Zusätzliche Geschwindigkeitsdisplays für Langenhagens Straßen

In der Veilchenstraße bekommen Autofahrer jetzt Rückmeldungen über ihre Geschwindigkeit. Foto: Stadt Langenhagen

Für mehr Sicherheit: Stadt besitzt aktuell 20 Stück / weitere Anschaffungen geplant

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen hat weitere acht Displays angeschafft, um die Verkehrsteilnehmer für ihre Geschwindigkeit zu sensibilisieren. Sie werden an verschiedenen Stellen zum Einsatz kommen – fünf von ihnen in den Ortschaften. Die restlichen drei verbleiben in der Kernstadt. Insgesamt besitzt die Stadt nun 20 Geschwindigkeitsdisplays.
„2017 haben wir die ersten Displays für die Stadt angeschafft und seither sehr gute Erfahrungen mit dieser Form der Geschwindigkeitsregulierung gemacht“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer. Das Feedback erfolgt in Echtzeit und in Form von einfachen Symbole, welche von allen leicht zu erkennen sind. „Die jeweiligen Autofahrerinnen und Autofahrern sehen es, wenn sie zu schnell unterwegs sind. Die Personen im Auto dahinter ebenfalls, so dass sie gegebenenfalls ihr Tempo drosseln können.“ Gleich nach der Messung zeigen die neuen Displays an, wenn jemand die vorgegebene Geschwindigkeit eingehalten hat. „In diesem Fall gibt es den grünen Daumen“, erläutert Boris Ehrhardt, Leiter der Abteilung „Sicherheit, Ordnung, Umwelt“. „Diese Bestätigung ‚Sie verhalten sich korrekt‘ ist uns sehr wichtig.“ Für jene, die hingegen zu schnell unterwegs sind, gibt es ebenfalls eine Rückmeldung: Die neuen Modelle verfügen auch über einen roten, nach unten zeigenden Daumen. Vor dem Symbol zeigen die Displays die gemessene Geschwindigkeit an. Vor dem Symbol zeigen die Displays die gemessene Geschwindigkeit an. Alle Modelle lassen sich entsprechend ihres Einsatzortes einstellen und verfügen über einen Solarpanel. Mit der Anschaffung der neuen Geschwindigkeitsdisplays investiert die Stadt einen niedrigen fünfstelligen Betrag in die Sicherheit auf Langenhagens Straßen. Es sollen weitere folgen; die Mittel dafür sind für den Haushalt 2020/21 angemeldet.
Anwohner der Veilchenstraße hatten darauf hingewiesen, dass Autofahrer in ihrer Straße zu schnell fahren würden. Vorgegeben sind in diesem Bereich 30 km/h. Ein Anwohner hatte angeregt, in der Veilchenstraße ein Geschwindigkeitsdisplay zu installieren. Dem sind wir gerne gefolgt. Kontrollen mit dem Seitenradarmessgerät hatten gezeigt, dass etwa 25 Prozent der Autofahrer zu schnell durch diese Straße gefahren sind, sich also nicht an die Vorgabe 30 km/h gehalten haben. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir das Geschwindigkeitsdisplay in dem verkehrsberuhigten Bereich bei der Kita Veilchenstraße einsetzen. Ein genauer Zeitpunkt, wann wir es umhängen, steht noch nicht fest. (In einem verkehrsberuhigten Bereich muss Schritttempo gefahren werden, das sind etwa vier bis maximal sieben km/h).