Zwei Drittel des Schildes identisch

Eine Verwechslungsgefahr ist durchaus gegeben: Parkplatz für Kunden... (Foto: O. Krebs)

Kunden beschweren sich über „fair parken“

Langenhagen (ok). So sieht es das Unternehmen „fair parken“: „Die mit der Bezeichnung „Privatparkplatz“ sowie einem Parkausweis-Piktogramm versehenen Stellplätze sind fest vermietet und somit in ihrer Nutzung den Mietern vorbehalten. Die Kulanzregelung greift daher nur auf den Kundenparkplätzen. Diese sind mit einem Parkscheiben-Piktogramm versehen. Insbesondere durch die jeweiligen Piktogramme und den jeweiligen Schriftzug „Parken nur mit Berechtigung“ (Privatparkplatz) bzw. „Parken nur mit Parkscheibe“ (Kundenparkplatz) lassen sich die Stellplätze gut voneinander unterscheiden.“ Kunden auf dem Parkplatz an der Straßburger Straße sehen das allerdings anders, fühlen sich „abgezockt“, wen sie 25 Euro berappen mussten. Und in der Tat: Eine Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen, zwei Drittel des Bildes ist identisch. Doch das Unternehmen aus Düsseldorf bleibt hart. Wer unberechtigt auf dem Privatparkplatz steht und zum Beispiel nur eine Parkscheibe rausgelegt hat, muss Strafe zahlen. Nur wer ohne Parkscheibe auf einem Kundenparkplatz steht und einen Einkaufsbon vorlegen kann, kommt ungeschoren davon.