Zwei erste Plätze für die Hörner

Die erfolgreichen Musikanten: Julian Runge (vorn von links), Emil Köwecker und Lennart Sesselberg. Verhindert war Benjamin Georgi. In der zweiten Reihe Julian Griesbach, Felix Mischke, Leonie Capewell, Lehrerin Meike Unger und Felix Baumgarten. (Foto: K. Raap)

Wieder tolle Erfolge beim Wettbewerb „Jugend musiziert“

Langenhagen (kr). Seit 32 Jahren bildet Meike Unger an der Musikschule Langenhagen die Hornisten aus, und herausgekommen ist dabei eine tolle Erfolgsgeschichte. Zu nennen sind die unzähligen öffentlichen Veranstaltungen der jungen Musikanten, außerdem natürlich die Vielzahl von Erfolgen im Wettbewerb „Jugend musiziert“. Der Lehrerin, seit kurzem auch Vertreterin von Musikschulleiter Stefan Polzer, seinerseits Nachfolger von Meikes Ehemann Manfred Unger, ist nach wie vor beim Unterricht die Begeisterung an ihrem Beruf anzusehen und anzuhören. Und beim offiziellen Regionalwettbewerb, der Ende Januar in Sehnde stattfand, hatte sie erneut zweimal Anlass zu besonderer Freude: Zwei Hornquartette aus Langenhagen landeten in ihren Altersklassen auf ersten Plätzen. Benjamin Georgi (11 Jahre), Julian Runge (9),Emil Köweker (11) und Lennart Sassenberg (9) lieferten mit den Stücken „Pieces de Clavecin“ von Jean Philippe Rameau sowie „Der fröhliche Jäger“, „Besinnliches Lied“ und „Rondinetto“ von Horst Häupl eine fabelhafte Leistung ab. Mit 23 Punkten schafften sie auch noch die Qualifikation für den Landeswettbewerb, der vom 19. bis 22. März in der Musikschule Hannover ausgetragen wird. Bei den 14- bis 17-Jährigen gewann das Quartett Julian Griesbach, Felix Mischke, Leonie Capewell und Felix Baumgarten mit einem tollen Auftritt den Regionalwettbewerb. Sie interpretierten Werke von Leopold Mechura und Takuya Shigeta. Nur ganz knapp verpassten sie den Sprung in die nächst höhere Runde.