Zwei Kandidaten für einen Spitzenplatz

Sie treten bei der Kommunalwahl an: die CDU-Kandidaten für die fünf Langenhagener Wahlbereiche und Amtsinhaber und Bürgermeisterkandidat Mirko Heuer.

CDU-Stadtverband beschließt Ratslisten/Mirko Heuer tritt wieder an

Langenhagen. Vor den Abstimmungen über die Wahllisten der CDU Langenhagen gab es zwei Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der CDU. Geehrt wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft Gabriele Spier und Michael Looß von Hülst. Die Ehrung erfolgte durch den Bundestagsabgeordneten und Staatsminister im Bundeskanzleramt, Hendrik Hoppenstedt, der die richtigen Worte für die Geehrten fand.
Zu den Wahlen der Kandidatinnen und der Kandidaten für den Rat der Stadt: Die Listen für die Wahlbereiche eins bis drei wurden mit Mehrheit ohne Änderungen beschlossen, für den Wahlbereich fünf wurde ein Kandidat für Platz zwölf nachnominiert, diese Liste wurde mit der Änderung ebenfalls mit großer Mehrheit beschlossen.
Für den Wahlbereich vier gab es zunächst eine Abstimmung um den Platz eins der Wahlliste zwischen den Personen, die nach dem Vorschlag des Stadtverbandsvorstands auf Platz eins und zwei standen  - Jessica Golatka und Sebastian Rehling. Diese Wahl wurde vom Krähenwinkeler Ortsverbandsvorsitzenden Steffen Hunger mit dem bisher üblichen Wechsel des Spitzenplatzes zwischen den Ortsverbänden Krähenwinkel und Kaltenweide begründet.
Jessica Golatka setzte sich letztendlich durch und wurde somit als Spitzenkandidatin für die Liste des Wahlbereichs vier gesetzt, Sebastian Rehling nahm Platz zwei des Listenvorschlags an. Die anschließende Abstimmung über die Liste für den Wahlbereich vier war letzlich nur noch Formsache und der Vorschlag wurde dann mit ebenso großer Mehrheit angenommen wie die anderen Listen auch.
Die Abstimmung über den Spitzenplatz der Liste für den Wahlbereich vier zeigte, dass die CDU die demokratischen Prinzipien ernst nimmt und nicht alles "nach Vorlage" abstimmt, was vorgeschlagen wird. Bei derartigen Wahlen werde -ungeachtet der bisher erworbenen Meriten oder bekleideten Ämter- versucht, die bestmögliche und erfolgsversprechenste Besetzung der Liste zu erreichen.
Ebenso demokratisch wie selbstverständlich sei aber auch, dass -wenn die Wahlen gelaufen sind- man wieder und weiter an einem Strang ziehe und sich gemeinsam für die Sache einsetze. Das Ziel sei eine möglichst starke und durchsetzungsfähige CDU-Fraktion im kommenden Rat der Stadt. Mit einem Bürgermeister Mirko Heuer als Verwaltungschef. Er wurde wieder mit nur zwei Gegenstimmen nominiert, will wieder Bürgermeister für alle Langenhagener sein und wirbt deshalb auch nicht offensiv mit dem Logo seiner Partei.