Zwei offene Pforten nacheinander

Hier kann geturnt werden: Im Garten von Marlies und Dieter Trümper hat Enkeltochter Emily genug Platz. (Foto: G. Gosewisch)

Heute Termine an der Hanseaten- und Rosenstraße

Langenhagen (gg). Kurzentschlossene Gartenfreunde, die das Programm Offene Pforte nutzen möchten, finden am heutigen Sonnabend, 25. August, zwei Termine. Von 11 bis 17 Uhr ist an der Hanseatenstraße 44 der Garten des Bildhauers Uwe Spiekermann geöffnet. Zu besichtigen sind Werkstatt, Atelier und Skulpturen. Es wird Auskunft zur aktuellen Arbeit geben. Derzeit entsteht eine Portraitbüste von Käthe Kollwitz, eine Auftragsarbeit für die Walhalla in Regensburg, aus reinweißem Rohmaterial. Auf dem Werkhof entsteht ein Altar für die St. Marienkirche in Braunschweig – ein 2,2 Tonnen schweres Objekt.
Die zweite offene Pforte am 25. August ist von 14 bis 17 Uhr am Garten von Marlies und Dieter Trümper, Rosenstraße 8. Zu sehen ist ein Sport- und Spielweise mit Hainbuchenhecke. Was unspektakulär klingt, hält feine Details und Wissenswertes parat. Selbst gezogen sind die Hainbuchensetzlinge, die Dieter Trümper nach und nach gepflanzt hat. Wie das genau geht, verrät er den Besuchern gern. Rätsel, wie sich die relativ alte Bepflanzung in frischer Optik erhält oder wie sich ein Obstbaum in einen Blauregen verwandelt hat, werden gelüftet. Und ganz praktisch: Wie viel Wasser ist nötig, um die Rasenfläche über den trockenen Sommer hinweg in prächtigem Grün zu erhalten? Wer es wissen möchte, ist willkommen, bei der Offenen Pforte das Gespräch zu suchen. Rege Beteiligung ist ausdrücklich erwünscht. Der Erfahrung nach wird an den Treffpunkten allerlei geklönt, nicht nur zur Gartenpflege. Es gibt Gelegenheit sich kennenzulernen. Im Auftrag des Veranstalters „Arbeitskreis Grünes Langenhagen“ hat Organisatorin Sabine Sickau auf Vielfalt im Programm geachtet. Jeder Termin bietet besondere Akzente, die ein Entdecken reizvoll machen. Das ganze Programm ist online unter www.langenhagen.de zu finden.