„Zwei Pinguine“ hatten die Nasen vorn

Fiebern dem Verkaufsbeginn entgegen: Gewinnerin Lena Hassan mit dem aktuellen Klubpräsidenten Bernd Vogel. (Foto: O. Krebs)

Engelbosteler Lena (10) gewann Malwettbewerb für Lions-Adventskalender

Langenhagen (ok). Lena war mit ihren zwei Pinguinen in der Winterlandschaft die zehnte kleine Künstlerin, die es auf das Titel des Adventskalenders geschafft hat. „Ich mag Pinguine, und ich mag den Winter“, so die einfache Erklärung der Drittklässlerin der Grundschule Engelbostel. Logisch, dass ihr Bild so aussehen musste. Und es ist der Zehnjährigen einfach klasse gelungen. Die Jury hat es sich nicht leicht gemacht, aber letztlich hatten beim Motto „Tiere in einer Winterlandschaft“ die „zwei Pinguine“ die Nase vor der „Robbe im Wald“ und vor dem „Fischotter“ vorn. Erstmals sind in diesem Jahr 3.500 Stück aufgelegt worden – 500 mehr als in den Jahren zuvor; der Verkauf beginnt am nächsten Sonnabend, 26. Oktober, um 9 Uhr auf dem Wochenmarkt in Höhe des Geschäfts Haase. Mit dabei ist außer Mitgliedern des Lions-Clubs Langenhagen Ehrenbürgerin Waltraud Krückeberg. Die kleine Künstlerin Lena Hassan wird am Sonnabend zwischen 10 und 11 Uhr Kalender signieren. Die Adventskalender gibt es auch an den insgesamt 14 Verkaufsstellen, die auf der Website des Lions-Clubs unter www.lions-adventskalender-langenhagen.de zu finden sind. Fünf Grundschulen und die Kindermalschule Paliga mit insgesamt 14 Klassen haben in diesem Jahr beim Wettbewerb mitgemacht, insgesamt sind 244 Bilder eingereicht worden.
Rückblick: Zierte den ersten Kalender im Jahre 2010 noch ein Flugzeug über Langenhagen, so würde in den darauffolgenden Jahren immer ein Bezug zum Winter oder zum Advent motivisch hergestellt. Zu Anfang waren es noch zwei Schulen, später dann sechs mit bis zu 150 Schülern. 600 Bilder waren es, die in all den Jahren eingereicht worden sind. Noch weitere Zahlen: Die Anzahl der Gewinne, die übertragbar sind, lag zwischen 145 und 190 in den zehn Jahren, die Gewinnsumme zwischen 12.000 und 16.000 Euro. Der Reingewinn betrug durchschnittlich 12.000 Euro, in den vergangenen neun Jahren rund 100.000 Euro. Unterstützt wurden viele soziale Projekte: der pädagogische Mittagstisch Satt & Schlau, das Grundschul-Unterrichtsprogramm Klasse 2000, die Clinic-Clowns, Hilfe für Flüchtlinge, Betreuung von Senioren, Pfadfinder und die Bio-Brotbox. Und: Wer einen Kalender zum Preis von fünf Euro haben möchte, sollte schnell zugreifen. Es sind bei den Organisatoren schon viele Vorbestellungen eingegangen, sodass er bald ausverkauft sein könnte.