Zwei Tage unterwegs

Erlebten einen sehr beeindruckenden Besuch (von links): Manfred Saler, Antje Heiduck, Egon von Dippel, Brigitte Sewcz, Inga Engel, Bernd Speich, Reiner Nicht, Heike Poppe.

Langenhagener mit der FDP in Berlin

Langenhagen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Bernd Speich ist auf Einladung des Bundespresseamtes im Namen des FDP-Bundestagsabgeordneten Patrick Döring zwei Tage nach Berlin gefahren. In den vergangenen Jahren hat Speich so mehreren Dutzend Langenhagener Bürgerinnen und Bürger das politische Berlin so näher gebracht. Alle Bürgerinnen und Bürger die Interesse haben, können sich bei ihrem Bundestagsabgeordneten melden. Außer dem Besuch des Reichstagsgebäudes, der Teilnahme an einer Plenarsitzung des Bundestages, dem Besuch der Glaskuppel und einem Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Patrick Döring sowie acht weiteren Kolleginnen und Kollegen gab es eine ausführliche Stadtbesichtigung. Ferner wurde das Ministerium für Bildung und Forschung besichtigt. Es gab eine Freizeit im Sony-Center und die Führung im ehemaligen Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen, was die Teilnehmer sehr beeindruckte. Für einen Langenhagener, der 1953 im Bunker des damaligen Gefängnisses der Sowjetbesatzer dort eingesessen hatte und dann nach Sibirien zur Zwangsarbeit deportiert wurde, war es ein sehr bewegender Besuch.