Zwei zusätzliche Tage schulfrei

7.700 Bürgerinnen und Bürger aus Langenhagen und 500 aus Hannover müssen am 29. Mai ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Bombenräumung: Vorbereitungen für 29. Mai laufen/Real-Markt schließt schon am 19. Mai

Langenhagen (ok). Der 29. Mai steht nach wie vor als Termin, die technischen Vorbereitungen laufen auf Hochtouren; jetzt haben die Verantwortlichen im Rathaus, Janine Burger und Hans-Dieter Lamber, nähere Einzelheiten zur Bombenräumung und den genauen Evakuierungsradius von 1.000 Metern um die insgesamt vier Verdachtspunkte bekanntgegeben. Grundsätzlich werden die Straßen beidseitig evakuiert, Ausnahmen wie zum Beispiel "Am Moore" in Godshorn sind aber möglich. "Verbindlich ist die Liste mit den Straßennamen", sagt Janine Burger.Die Häuser und Wohnungen müssen an dem Sonntag bis 9 Uhr geräumt sein; ab Donnerstag, 19. Mai, werden allerdings Handzettel in vier Sprachen – deutsch, englisch, türkisch und russisch – für die betreffenden Haushalte in die Briefkästen gesteckt. Ab Donnerstag, 26. Mai, ist dann ein Bürgertelefon geschaltet. Am 29. Mai wird auch wieder ein Buspendelverkehr im Sperrgebiet eingerichtet. Eine Sammelstelle wird im Schulzentrum an der Konrad-Adenauer-Straße eingerichtet. Ab Donnerstag, 19. Mai, ist auch der Real-Markt geschlossen; die Vorbereitungen für die Bombenräumung beginnen dann an der Hans-Böckler-Straße. Und auch an der Adolf-Reichwein-Schule in Wiesenau geht es in dieser Woche los; die Schülerinnen und Schüler kommen deshalb am Donnerstag, 19., und Freitag, 20. Mai, in den unverhofften Genuss zweier schulfreier Tage, bevor in der kommenden Woche Projekttage in Langenhagen und ein Ausflug der gesamten Schule anstehen.