Zweite Linie nach Langenhagen

Endstation: Die Linie eins der Stadtbahn geht bis zur Theodor-Heuss-Straße. (Foto: O. Krebs)

Eckhard Nöldeke hat zwei Varianten im Auge

Langenhagen (ok). Es geht um die Verlängerungen der Stadtbahnlinien eins und acht. Eckhard Nöldeke (CDU) aus Godshorn macht im Gespräch mit dem ECHO noch einmal deutlich, dass die Planung vom jetzigen Endpunkt an der Ecke Bothfelder Straße/Theodor-Heuss-Straße bis zur Pferderennbahn sehr sinnvoll sei und nicht verändert werden solle. Die Trassen seien hier ja schon vorbereitet. Die Stadtbahnlinie acht fahre bislang vom Messegelände über Hauptbahnhof bis Vahrenwald/Dragonerstraße. Über eine Verlängerung Richtung Norden werde nachgedacht. Nöldeke plädiert als Aufwertung für eine zweite Stadtbahnlinie in Langenhagen. Entweder auf der Strecke der Linie eins bis zum jetzigen Endpunkt Langenhagen und dann als Verlängerung um eine Haltestelle bis zur Paracelsusklinik. Oder aber nur bis Wiesenau, um dort auf eine P + R-Anlage umzusteigen.