Jetzt noch Termin sichern

Kostenlose Heizungsvisite in Langenhagen

Der kommende Kohlendioxid-Preis rückt die eigene Heizung verstärkt in den Fokus. Passt der Verbrauch, ist die Anlage fit für den Winter und die Anforderungen der Zukunft? Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen in Langenhagen können sich noch bis zum 3. November für die aktuelle „Heizungsvisite“ anmelden, um einen Expertenrat einzuholen. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover bietet die kostenlosen, neutralen Beratungen als Aktion in Kooperation mit der Stadt Langenhagen an.
Der Bedarf ist da. Fast 18 Jahre alt sind Heizungen in niedersächsischen Wohnhäusern durchschnittlich, viele verbrauchen zu viel Energie. Wer eine etwa einstündige Heizungsvisite vereinbart, erhält fachkundige Tipps für die optimale Einstellung der Anlage, für einfache und günstige Sparmaßnahmen bis hin zu einer Beratung zu einer Neuanschaffung und Fördermitteln. Voraussetzung: Die Heizung ist älter als fünf Jahre. Für effizienzsteigernde Maßnahmen stehen lohnende Zuschüsse bereit, erklärt Langenhagens Klimaschutzmanagerin Christine Pfülb: „Der Bund fördert verschiedene Optimierungsmaßnahmen wie etwa den Austausch von Pumpen oder Thermostaten und auch einen hydraulischen Abgleich. Er unterstützt außerdem die Heizungserneuerung und Umstellung der Heizung auf erneuerbare Energien.“ Der enercity-Fonds proKlima bietet Langenhagens Hausbesitzern, die ihre Heizung optimieren oder auf erneuerbare Energien umstellen wollen, zusätzliche Förderungen. Anmeldungen sind noch bis 3. November möglich unter Tel. 0511 220022-88 oder online auf www.gutberatenstarten.de.
Träger der Heizungsvisite ist die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover mit Unterstützung durch die Region Hannover, die Avacon AG, den enercity-Fonds proKlima und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Kooperationspartner sind die Schornsteinfegerinnung Hannover, die Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Hannover sowie weitere Partner aus der Wirtschaft.