1. Alte Herren ist wieder Meister

Holte sich den achten Titel in Folge: die 1. Alte Herren der HSG Langenhagen.

HSG Langenhagen siegt beim TuS Vinnhorst mit 28:24

Mit einem 24:28 (12:14)-Sieg gegen den TuS Vinnhorst wurde der achten Meistertitel in die Flughafenstadt geholt. Nach den sieben Titeln zwischen 1997 und 2004 in Folge kann die 1. Alte Herren eine neue Serie starten. Der Rekordmeister musste auf die Torwartlegende Reiner Colberg und den durchschlagskräftigen Rückraumbomber Jakob Brix verzichten, dafür konnte die Mannschaft auf Thomas Schlicht zurückgreifen. Die Spiele gegen die Gäste aus Vinnhorst, haben wie immer den klassischen Derbycharakter. Die 1 Alte Herren führte bis zum 11:9 immer nur mit maximal zwei Toren, ehe die Vinnhorster zum 11:11 ausglichen. Einigen Spielern war die Anspannung – „bloß nicht verlieren“ – deutlich anzumerken. Die Mannschaft hatte ja noch die unbekümmerten Jungstars Markus Sauer und Dirk Möller im Angriff und natürlich Abwehrpraktiker Carsten Böhme, die den Halbzeitstand von 12:14 sicherstellten. Die Langenhagener setzten sich nach der Pause auf 16:13 ab, doch die viele Latten- und Pfostentreffer ermöglichten dem Gegner immer wieder den Anschluss. Der größte Teil der zweiten Halbzeit spiegelte den ersten Durchgang wider. Bis zum 19:21 geschah nichts Aufregendes auf dem Spielfeld, dann gab es jedoch einen Vier-Tore-Vorsprung 20:24, der sieben Minuten vor Spielende wieder verspielt wurde. Die Vinnhorster verkürzten auf 23:24 und blieb bis zum 24:25 dran.
In dieser Phase vollendete der pfeilschnelle Linksaußen Toni Knöchel mit seinen Treffern 5 und 6, zwei gelungenen Tempogegenstöße. Die Entscheidung in diesem Spiel und in der Meisterschaft war mit dem 27:24 kurz vor Schluss gefallen.
Die Spieler an der Auswechselbank feierten bereits diese Erfolg, ehe das letzte Tor der HSG Langenhagen in dieser Saison fiel. Die Freude kannte keine Grenzen, und der Jubel nach Spielschluss wurde sogar in Barsinghausen gehört. Als ältester Spieler nahm Heiko Friedrichs die Meisterschaftstrophäe mit wässrigen
Augen entgegen.
Es spielten: im Tor Thomas Schlicht, Dirk Möller (8), Markus Sauer (8), Toni Knöchel (6), Karsten Schwanke (2), Carsten Böhme (2), Heiko Friedrichs (2), Jörg Glöckner, Thomas Pauli, Carsten Milark, Michael Moritz, Marcel Nevermann, Ingo Bärtling.