1:1 im ersten Spiel unter Trainer Schülke

Krähen entführen Punkt aus Stelinger Wald

Nach den Turbulenzen der vergangenen Woche mit dem Rücktritt von Trainer Andreas Pawlow galt es für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide nun, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Unter der Regie des vorigen Co-Trainers Bastian Schülke traten die Krähen zum Derby beim TSV Stelingen an. Keine
einfache Aufgabe für den neuen Chef-Übungsleiter, hat doch Stelingen
in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren. Dabei blieb es auch nach
dem Derby, das mit einem gerechten 1:1 endete. Gerecht deshalb, weil die Heimelf zunächst mit der stärkeren Leistung aufwartete, der TSV KK dagegen in der Endphase der Partie zur besseren Mannschaft avancierte. So waren auch die beiden Treffer auf die beiden Halbzeiten entsprechend aufgeteilt. Schon nach vier Minuten sahen die Zuschauer im schönen Stelinger Waldstadion die erste Torraumszene. Der Schuss von Stelingens Wladislaw Schmidt wurde von Timo Schmidt abgeblockt. Bei einem Kopfball von Fatih Yilmaz in der 21. Minute zog es der Ball vor, vor der Linie zu landen, und nach einem Freistoß von Ali Bayram vergab der einstige KK-Spieler Recep Kökpinar eine gute Chance. Die Krähen
waren bis dahin selten im gegnerischen Strafraum aufgetaucht. Doch in der 27. Minute hatten sie ihre bis dahin beste Torgelegenheit. Ein Foul an Marc Ulrich kurz vor der Strafraumgrenze brachte einen aussichtsreichen Freistoß. Antonio Oliveiras Versuch landete jedoch in der Stelinger Mauer. Sieben Minuten später mussten die Krähen das 0:1 hinnehmen. Eine Flanke von rechts konnte Elhad Sadiku für die Gastgeber nutzen. Danach stand dem TSV KK das Aluminium
im Weg. Denn fünf Minuten vor der Pause traf Philipp Schmidt den
linken Pfosten. Der Ball prallte zurück, erreicht Dime Koneski – und
landete nach dessen Schuss am rechten Pfosten. So blieben die Krähen bis zur Pause torlos – nach dem Seitenwechsel und einer dicken Chance für Stelingen in der 49. Minute, als Ferdinando Cozzolino in höchster Not rettete, steigerten sich die Rot-Blauen mehr und mehr. Doch musste der zahlreich mitgereiste Anhang noch recht lange auf einen Torerfolg der Krähen warten. Ein guter Schuss von Marc Ulrich blieb ohne Effekt, ebenso wie der von Philipp Schmidt in der 60. Minute im Anschluss an einen Eckball. Jan Thiemann fand in der 78. Minute in Stelingens starkem Keeper Sven Meyer seinen Meister, der den Kopfball mit einem tollen Reflex über die Latte lenkte. Die 84. Minute war bereits angebrochen, als die Krähen endlich zum inzwischen hochverdienten Ausgleich kamen. Der zur zweiten Halbzeit ins Spiel gekommene Sascha Daniel traf rechts unten zum 1:1.
Beinahe hätte es sogar noch zu mehr gereicht. Denn nach gutem Pass von Thiemann parierte Sven Meyer den Schuss von Marc Ulrich glänzend, und ein Treffer von Sascha Daniel wurde nicht gegeben, da das Schiedsrichtergespann eine Abseitsstellung zu erkennen meinte. So blieb es bei einem Resultat, mit dem der TSVKK gut leben kann. Trainer Bastian Schülke zeigte sich zufrieden. Sein Heimdebüt auf dem Chef-Trainerstuhl gibt der langjährige Abwehrroutinier am kommenden Sonntag um 14 Uhr gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II.

Mannschaft: Burkert, P. Oliveira, T. Schmidt, Cozzolino, Sumpf, A.Oliveira
(ab 78. Thiemann), Kampe, Koneski (ab 60. Walter), P. Schmidt, Ulrich,
Neumann (ab 46. Daniel) Trainer: Schülke
Tore: 34.1:0 Elhad Sadiku / 84.1:1 Sascha Daniel