162 Läufer beim Silvesterlauf am Start

Zieleinlauf des Silvesterlaufs beim TSV Godshorn.

TSV Godshorn freut sich über das Rekordergebnis

Der fünfte Silvesterlauf des TSV Godshorn hat ein Rekordergebnis an Teilnehmern gebracht. Insgesamt haben 162 Läuferinnen und Läufer teilgenommen – viele in bunten und schrillen Kostümen, was das außerordentlich schöne Bild an Läufern nochmal bunter und lustiger hat wirken lassen. Die Strecke war gut zu laufen und alle Läuferinnen und Läufer sind unversehrt im Ziel angekommen. Die Streckencrew um Christian Czarnecki und Nils Poltorek hat ganze Arbeit geleistet. Was 2015 mal als kleiner Lauf der Fußballer gestartet wurde, wird mittlerweile von vielen aktiven Läuferinnen und Läufern aus Godshorn und Umgebung angenommen. Das Veranstaltungsteam ist hochzufrieden und kann das Jahr 2019 mit einem positiven Erlebnis abschließen. Für 2020 ist bereits der nächste Silvesterlauf geplant und die Verantwortlichen des TSV Godshorn freuen sich dann wieder über eine rege Beteiligung um gemeinsam das Jahr zu verabschieden.
Die Erstplatzierten:
700 Meter Kinderlauf – Jungen: 1. Platz: Luka Majstorovic – 3:15 Minuten; 700 Meter Kinderlauf – Mädchen: 1. Platz: Merle Winter – 3.58 Minuten; Vier Kilometer Männer:
1. Platz Patric Wilhelm – 16.21 Minuten
2. Platz Tjadde Wunder – 17.41 Minuten
3. Platz Nils Gerner – 18.06 Minuten
4. Platz Mohammad Usto – 18.58 Minuten
5. Platz Jan Krause – 19.13 Minuten
Vier Kilometer Frauen:
1. Platz Bettina Strauß – 20.05 Minuten
2. Platz Tanja Höfer – 20.06 Minuten
3. Plat  Sophie Jürges – 20.36 Minuten
4. Platz Silke Naumann – 2 Minuten
5. Platz Lea Winter – 21.15 Minuten
Acht Kilometer Männer:
1. Platz Carlo Thiele – 33.26 Minuten
2. Platz Jens Girke – 34.56 Minuten
3. Platz Sebastian Bönig – 35.40 Minuten
4. Platz Ingo Choina – 35.45 Minuten
5. Platz Wolfgang Zipper – 36.31 Minuten
Acht Kilometer Frauen:
1. Platz Luisa Posnien – 40.50 Minuten
2. Platz Alena Jakubowski – 44.15 Minuten
3. Platz Yvonne Deparade – 44.38 Minuten
4. Platz Beate Hönicke – 47.02 Minuten
5. Platz Emma Djoric – 47.03 Minuten
Für das beste Küstüm wurde Florian und Markus Böger ausgezeichnet. Vater und Sohn liefen beim Acht-Kilometer-Lauf als Duett von Mönch und Kasper mit.