Auf dem Firmengelände

Radrennen zwischen den Hallen.

Radrennen: “SWISS-O-PAR-Preis”

„So viel Organisation war noch nie“, so die Kurzfassung des Blau-Gelb-Chefs Klaus Tast. Tast hat neben den Rennen in Langenhagen Rennen in Niedersachsen und darüber hinaus organisiert. Im Bund Deutscher Radfahrer ist er Spezialist für Bahnrennen, verfügt also über große Erfahrung. Aber Rennen wie in Corona-Zeiten gab es noch nicht. Die Veranstaltung wurde möglich, weil die Firmen Rufin (SWISS-O-PAR) und Gieseke (Friseurbedarfsgroßhandlung) in Schlage-Ickhorst ihre Firmengelände zur Verfügung stellten. Zum Gelingen dieser ersten Renn-Veranstaltung in Norddeutschland trug außerdem die Raute-Bäckerei bei, die die zahlreichen Organisationshelfer aus dem Radsportclub verpflegte.
Schon ab 7 Uhr wurde die 800 Meter lange Rennstrecke um die Hallen der Firmen markiert. Reger Betrieb herrschte bald an der Nummernausgabe, an der sich Fahrerinnen und Fahrer aus allen Bundsesländern im Corona-bedingten Abstand anmelden mußten. Pünktlich um 10 Uhr starteten dann im ersten Rennen die Schüler der Klassen U11 bis U15. Es folgten die Rennen der Klassen U17 zusammen mit der Frauen-Elite-Klasse, Rennen der.Amateure und der Elite-Anmateue. Blau-Gelb-Fahrer waren in allen Klassen vertreten und trugen wesentlich zum Renngeschehen bei. Ganz vorne vertreten war der U-17-Fahrer Tom Köbernik, der Dritter wurde.
Die Blau-Gelb-Radsportler waren gute Gastgeber und überließen den weit Angereisten die vorderen Plätze. Es siegten in den einzelnen Klassen, Schüler U11: Kilian Schmitz, VfR Büttgen, Schüler U13: Lenny Karstedt, Schüler U15: Marvin Bosniatzki, beide RSV AC Leipzig, U17-Junioren: Jonathan Malte Rottmann, RC Victoria Neheim, Frauen-Elite: Corinna Lechner, SV Aufbau Altenburg, Amateure: Julian Hellmann, RC Olympia Bünde, Elite-Amateure, die 80 Runden fahren mußten: Julius Domnick, VfR Büttgen.
An anderer Stelle im Einsatz waren die Blau-Gelben Ole Geisbrecht, Christopher Plenefisch und Mathis Szostak. Sie starteten bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im Einzelzeitfahren in Esplingerode, im südlichen Niedersachsen gelegen.