Auf Sieg gefahren

Der Bahnvierer mit Tim Louis Werner (von links), Jasper Schröder, Noah Balgenroth und Ole Geisbrecht

RC Blau-Gelb bei Deutscher Bahnmeisterschaft am Start

Insgesamt fünf Radsportler des RC Blau-Gelb Langenhagen machten sich zusammen mit Trainer Marcin Latussek am Dienstag vergangener Woche auf den Weg nach Köln zur Deutschen Bahnmeisterschaft. Schon vorher reiste der Vorsitzende Klaus Tast in die Domstadt, weil er als Funktionär des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für den Bahnsport wichtige Aufgaben übernehmen mußte.
Es waren die 134. Bahnmeisterschaften für den Nachwuchs weiblich/männlich in den Klassen U 17 bis U 19 insgesamt über fünf Tage. Gleich am ersten Tag hatte sich Jasper Schröder für den Endlauf im 3.000-Meter-Verfolgungsfahren qualifiziert. Jasper fuhr ein taktisches, beherztes Rennen und gewann auf der 250-Meterbahn mit im Bahnsport deutlichen knapp zwei Sekunden vor Benjamin Boos (Europameister), RSC Turbine Erfurt und Malte Maschke vom Frankfurter RC’90.
Jasper startete in weiteren Rennen und wurde zusammen mit Noah Balgenroth, Ole Geisbrecht und Tom Kobernik Fünfter in der Mannschaftsverfolgung, Neunter im Punkte- und Zeitfahren und abschließend Vierter im Madison.
Ole Geisbrecht wurde in Einerverfolgung 18. und 13. beim 1.000-Meter-Zeitfahren. Im Punkterennen stürzte er und brach sich das Schlüsselbein. Tom Köbernik belegte im 1.000m Zeitfahren den 18., in der Einerverfolgung den 29. Platz. Noah Balgenorth wurde im Zeitfahren 20. und in Einer-Verfolgung 21. Der U-17-Fahrer Tom Louis Lehmeier wurde Sechzehnter in der 2.000m Verfolgung, Siebter (Mannschaftsverfolgung), Sechster (Fliegerrennen), Zehnter (Punktefahren) und Vierzehnter 500-Meter-Zeitfahren.
Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Tom Luis erst spät mit dem Radfahren begonnen hat, ist er eine erstaunlich gute Meisterschaft gefahren. Stolz sind aber die Blau-Gelben auf einen weiteren Deutschen Meister.