Aufstieg geschafft

HSG Langenhagen siegt beim Lehrter SV mit 24:19 (12:9)

Durch diesen Sieg ist der Mannschaft um Thomas Kwiotek und Karsten Schwanke die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Der siebenmalige Rekordmeister kehrt nach dreijähriger Abstinenz wieder in die höchste deutsche Liga für Alte Herren zurück. Im Spitzenspiel der Regionsliga Alte Herren standen sich die beiden Staffelfavoriten gegenüber. Nur mit einem Sieg mit mehr als zwei Toren Unterschied eroberten die Hausherren aus Lehrte die Tabellenführung. Der Lehrter SV trat verstärkt durch Spieler aus dem Herrenbereich in Bestbesetzung an. Die HSG musste wieder auf einige Spieler verzichten. Neben dem frisch operierten Karsten Schwanke (Kreuzbandriss) fehlte der Abwehrriese Harald Schulz. Die HSG erwischte einen schlechten Start, und der Gegner führte schnell mit 4:0 und 5:1. In dieser Phase hielt Toni Knöchel die Mannschaft im Spiel, und ab dem 8:5 stabilisierte sich die Abwehr um Reiner Colberg. Ein unnötiges Faul eines Lehrter Spielers gegen den pfeilschnellen Toni Knöchel, und die anschließende rote Karte schockte die Hausherren, und die Langenhagner glichen über 9:7 zum 9:9 aus. Die 1. Alte Herren nahm Fahrt auf, und die Seiten wurden beim Stand von 9:12
gewechselt. Mit einer vorbildlichen geschlossenen Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit hielt die HSG Langenhagen konsequent dagegen und kam nur beim Stand von 14:15 in Bedrängnis, doch Jacob Brix traf aus allen Lagen, und die HSG setzte sich mit vier Toren auf 18:14 wieder ab.
Beim Stand von 20:15 resignierte der Tabellenzweite. Zwar verkürzte Lehrte noch auf 18:21,
doch der Drops war bereits gelutscht. Über 18:23 hieß es am Ende 24:19 für den neuen Meister. Die geschlossene Mannschaftsleistung um Neu-Keisläufer Ingo Bärtling machte den Unterschied aus.
Nun geht es allen Meisterschaftsfeiern zum Trotz, die Konzentration nicht für die letzten beiden Spiele gegen Hänigsen und Herrenhausen zu verlieren.
Zu den Aufsteigern gehören: Reiner Colberg, Sven Jödicke
Jacob Brix 5, Jörg Glöckner 5, Thomas Pauli 4, Toni Knöchel 4, Heiko Friedrichs 3,
Michael Moritz 2, Ingo Bärtling 1, Dirk Möller, Carsten Milark, Carsten Schwanke,
Thomas Kwiotek, Harald Schulze, Carsten Böhme, Matthias Dietzsch, Rüdiger Hornke, Marcel Nevermann, Holger Schwarze, Markus Sauer.