„Beide Mannschaften kennen sich sehr gut“

RECKEN treffen im EHF Cup-Viertelfinale auf Füchse Berlin

Für die TSV Hannover-Burgdorf geht es im EHF Cup-Viertelfinale nicht nach Portugal, dafür aber in die deutsche Hauptstadt. DIE RECKEN treffen in Hin- und Rückspiel auf die Füchse Berlin. Das ergab die heutige Auslosung in der Zentrale der EHF in Wien. „Beide Mannschaften kennen sich sehr gut. Zudem waren die Spiele in der Liga sehr eng. Kleinigkeiten werden über das Weiterkommen entscheiden“, so RECKEN-Trainer Carlos Ortega.
Seine Schützlinge werden das Hinspiel in der TUI Arena (am Osterwochenende) absolvieren und eine Woche später zum Rückspiel in die Hauptstadt reisen. „Das ist eine sportlich sehr anspruchsvolle Aufgabe, denn wir treffen auf den Titelverteidiger. Die Kontakte zwischen beiden Teams sind aber sehr gut, so dass der organisatorische Aufwand und auch die Reisestrapazen gering sein werden“, erklärt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.
„Ich muss ehrlich sagen, dass ich lieber gegen den FC Porto gespielt hätte, denn internationale Vergleiche machen diesen Wettbewerb einfach aus. Wir nehmen die Auslosung jetzt aber so wie sie ist und werden alles in die Waagschale werfen, um uns für das Final Four in Kiel zu qualifizieren“, sagt Kapitän Kai Häfner.