Chancen vergeben, Elfmeter verweigert

TSV kk mit unglücklichem Landesliga-Auftakt

In das fünfte Landesliga-Jahr seit dem Wiederaufstieg ist die Fußballmannschaft des
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide zum vierten Mal mit einer Niederlage gestartet.
Diese war am Ende als recht unglücklich zu beschreiben, denn die Krähen hatten
einige Möglichkeiten, um zumindest einen Punkt am Waldsee zu behalten.
Ein echtes Schwergewicht hatte der TSVKK am ersten Spieltag der neuen Saison zu
Gast. Der SV Bavenstedt, der stets zu den Meisterschaftsfavoriten zählt und auch
diesmal weit vorne erwartet wird, machte seine Aufwartung in Krähenwinkel. Die
Krähen, bei denen sechs Neuzugänge in der Startelf standen, konnten die Partie
zunächst ausgeglichen gestalten. Alexander Dosch hatte die erste Torchance. Sein
Distanzschuss wurde ins Toraus abgefälscht. Danach gab es mittels Freistoß die erste
gute Möglichkeit für den SV Bavenstedt. Aus zentraler Position kurz vor der Strafraum-
grenze geschossen, landete der Ball in der Mauer. In der Folgezeit übernahmen die
Gäste aus dem Hildesheimer Stadtteil mehr und mehr die Initiative. Mit einer aufmerk-
samen Defensivarbeit gelang es den Krähen jedoch, gut dagegen zu halten. Ihr neuer
Torhüter Philipp Houck konnte sich erstmals auszeichnen, als er einen Schuss von Brian
Behrend gekonnt mit dem Fuß abwehrte. Nach einem Eckball brachte Bavenstedts Yannick
Oelmann das Spielgerät mit einem sehenswerten Seitfallzieher in den Strafraum, Houck
war erneut zur Stelle. Und nach den vielen Eckbällen, die der SVB bis zur Halbzeitpause
hatte, war es zweimal Marcel Kunstmann zu verdanken, dass es nicht einschlug. Neben
seiner Kernkompetenz im Angriff war er wieder überall zu finden und beförderte den Ball
jeweils im eigenen Strafraum aus der Gefahrenzone.
So war der Führungstreffer, den der SV Bavenstedt dann in der 59.Minute erzielte,
aufgrund der Dominanz vollauf verdient. Nach Vorarbeit von Bastian Hattendorf und
Felix Bieliecke traf Brian Behrens aus kurzer Distanz zum 0:1. Doch nach dem Rückstand
wurden die Krähen immer mutiger. Und je länger das Spiel lief, desto näher schienen sie
dem Ausgleichstreffer zu kommen. Nach einem Eckball scheiterte Steven Calo am stark
reagierenden Julian Lenz im SVB-Tor. Marc Heineking schoss nach einer schönen Flanke
von Louis Trollmann am Kasten vorbei. Nach einem Freistoß und nach einer Ecke, jeweils
von Lukas Schorler hereingebracht, gelang es Patrick Schuder nicht, den Ball über die
Linie zu befördern. Und dann traf Felipe-Marcel Böttcher auch noch den Pfosten.
Nachdem die Gäste dann nach einem Konter das Außennetz getroffen hatte, folgte in der
Nachspielzeit schließlich die Szene, die die Gemüter noch lange erhitzen sollte. Ein
Bavenstedter beging im eigenen Strafraum ein eindeutiges Handspiel. Der TSVKK hätte
einen Elfmeter bekommen müssen. Doch das Schiedsrichterteam verweigerte den Krähen
den fälligen Pfiff.
So blieb es bei einer unglücklichen Niederlage zum Auftakt der neuen Landesliga-Saison.
Nachdem die Rot-Blauen nun sowohl im Niedersachsenpokal als auch in der Landesliga
weitestgehend gut gespielt haben, jedoch leer ausgingen, soll es nun im dritten Wettbewerb
besser klappen. Als Titelverteidiger steigt der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in den
Bezirkspokal ein. Die Krähen müssen am Dienstag, den 6.August um 19 Uhr beim
Oberliga-Absteiger 1.FC Wunstorf an.
Mannschaft: Houck, Schorler, Schuder, Pickert, Calo, Böttcher, Malarowski, Mücke (ab
46.Trollmann), Aydemir (ab 62.T.Schmidt), Dosch (ab 71.Heineking), Kunstmann Trainer:
Preuß