Den Schneid abgekauft

HSG 1. Herren unterliegt Eintracht Hildesheim II mit 21:29

Die Partie der HSG Langenhagen gegen den Zweiten Eintracht Hildesheim II schien zum Wechsel schon entschieden zu sein, denn die Gäste führten zu diesem Zeitpunkt bereits 14:9. Doch die Pausenansprache von Spielertrainer Dennis Schulze fruchtete. Die HSG-Abwehrarbeit war nun solider und dahinter entschärfte Torwart Tobias Feise fast jeden Wurf. Die HSG kam auf 13:14 heran und führte nach 47 Minuten sogar mit 20:19. Vor allem Linkshänder Daniel Bohnstedt, der die HSG aus beruflichen Gründen verlässt, erzielte in dieser Phase in seinem letzten Spiel fast beliebig Tore mit unbändiger Kraft. Genauso treffsicher präsentierte sich Linksaußen Alexander Krüger. Doch dann hatte sich Hildesheim auf die beiden einzigen torgefährlichen HSG-Stürmer eingestellt und die Fahrt ging wieder komplett in die Gegenrichtung. Die Gäste deckten immer agressiver und kauften dem Langenhagener Angriff den Schneid ab. Jetzt machte sich das Fehlen von Co-Spielertrainer Roland Becker und dessen Angriffsideen bemerkbar. Viele Fehlpässe der HSG, vor allem wenn sie in Unterzahl war, nutzte die Bundesligareserve zu rigoros verwandelten Tempogegenstößen. So gab es für die HSG am Ende doch noch eine klare 21:29-Niederlage.

Für die HSG spielten D.Schulze, Feise im Tor; A.Krüger (8), Bohnstedt (6), Loh (2), Spintge (2), S.Krüger (2), M.Schulze (1), Frost, C.Krüger, Brockmann, Hörning.