Den Sieg vor Augen

Oberliga-Aufstiegsrunde: TSV KK spielt 1:1 in Wetschen

Als der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide im Aufstiegsrundenduell zur Fußball-Oberliga beim TSV Wetschen das 1:0 erzielt hatte, lief die Mannschaft geschlossen zu Steven-Emanuel Calò. Der Außenbahnspieler hatte sich zuvor schwer verletzt und wartete auf einer Trage am Spielfeldrand auf den Rettungswagen. Das Team machte ihrem Mitspieler unmissverständlich klar, dieses Tor für ihn erzielt zu haben. Sie riefen: "Für dich, Steven!" und demonstrierten damit eindrucksvoll die Kameradschaft und den Zusammenhalt innerhalb des Teams. Vor diesem Hintergrund wäre es eine schöne Geschichte gewesen, wenn die Krähen dieses Auswärtsspiel mit einem Sieg hätten beenden können. Doch kurz vor Spielende mussten sie doch noch ein Gegentor hinnehmen.
TSVKK-Trainer Pascal Preuß konnte nach den akuten Personalsorgen bei der Auftaktniederlage gegen den SV Bavenstedt diesmal aus einem deutlich breiteren Repertoire schöpfen. Für den Auftritt beim TSV Wetschen hatte sich der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide fest vorgenommen, den ersten Sieg in der Aufstiegsrunde einzufahren. Diesen Willen, diese Überzeugung merkte man der Mannschaft sofort an. Die Krähen zeigten einen beherzten und engagierten Auftritt. Und sie kamen zu guten Möglichkeiten. Etwa, als Wetschens Mauer einen Freistoß des starken Andrew Owusu abwehren konnte und Maximilian König den abprallenden Ball an die Latte drosch. Oder, als Owusu bei einem guten Schuss an Torhüter Tim Becker scheiterte. Der Gastgeber aus dem Landkreis Diepholz kam erst nach 25 Minuten zum ersten Abschluss. KK-Keeper Philipp Houck konnte den Versuch von Ricardo Tenti mit einer Hand klären. Kurzer Zeit später hatte es die Krähen dann böse erwischt. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich Steven-Emanuel Calò schwer. Bitter für Krähenwinkels Nummer 23, die in einer Top-Verfassung war und bis dahin auch in Wetschen ein starkes Spiel hingelegt hatte. Die Rot-Blauen ließen sich von dieser Szene jedoch nicht aus dem Konzept bringen - und kamen kurz vor der Halbzeitpause zum umjubelten Führungstreffer. Zunächst lief Marcel Kunstmann alleine auf Tim Becker zu. Dieser konnte den Ball nach vorne abwehren. Lukas Schorler legte quer, Andrew Owusu schoss ein und setzte damit den eingangs erwähnten Jubellauf zu Steven Calò in Gang. Dass die Krähen mit diesem Vorsprung in die Kabine gehen konnten, lag auch daran, dass Philipp Houck unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit einer starken Reaktion auf einen Kopfball von Sören Sandmann die Null festhielt. Der TSVKK hatte sich die Führung redlich verdient. Die Waldsee-Elf legte ein richtig gutes Auswärtsspiel hin.
Nach dem Seitenwechsel machten die Krähen in diesem Stil weiter. Sie waren weiterhin das aktivere Team, erzeugten viel Druck, wehrten Wetschener Angriffe mit großer Leidenschaft ab und gewannen die entscheidenden Zweikämpfe. Und sie erspielten sich weitere gute Torchancen. Christopher Marre beschwor Gefahr mit weiten Einwürfen in den Strafraum herauf, einmal scheiterte Andrew Owusu daraufhin knapp. Eine Flanke von Kunstmann wurde von Becker gerade noch abgefangen, ehe Felipe-Marcel Böttcher hätte einschießen können. Marlon Pickert schoss knapp über den Kasten. Bei einem stramm geschossenen Freistoß von Maximilian König fehlten nur wenige Zentimeter. Und im Anschluss an eine Ecke für den TSV Wetschen setzte sich Felipe-Marcel Böttcher beim Konter gegen zwei Gegenspieler durch, um dann um Haaresbreite am Tor vorbeizuzielen. Die Krähen schafften es nicht, sich für dieses starke Auswärtsspiel mit dem zweiten Treffer zu belohnen. Inwzischen hatten die Rot-Blauen einen weiteren Spieler verletzungsbedingt verloren. Patrick Schuder hatte sich scheinbar eine schwere Prellung zugezogen. In der Schlussphase kam der TSV Wetschen dann besser ins Spiel. Die Tatsache, dass die Blau-Gelben in der gesamten Saison einschließlich der Hauptrunde noch keine einzige Niederlage auf heimischen Platz hatten einstecken müssen, mag in den Hinterköpfen der Aktuere beider Mannschaften eine Rolle gespielt haben. Die 88.Minute brachte dann die Erkenntnis, dass es bei diesem Wetschener Heimnimbus bleibt. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus halblinker Position kurz vor der Strafraumgrenze erzielte Kevin Reinking das 1:1. Jubel beim TSV Westchen - und Ernüchterung beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der sich am Ende mit einem Punkt begnügen musste. Dem Team muss es nun gelingen, diese Leidenschaft und diesen Siegeswillen zu kompensieren. Dann kann der dritte Spieltag der Aufstiegsrunde erfolgreich enden. Die Krähen spielen erneut auswärts. Am Sonntag,27.März, trifft die Mannschaft im Landkreis Schaumburg um 15 Uhr auf den VfR Evesen.

Mannschaft: P.Houck, Marre, Doch, Pickert, Calò (ab 30.Hübner), Schorler, König (ab 80.Reck), Owusu (ab 89.Pfeuffer), Böttcher, Schuder (ab 82.Selzam), Kunstmann Trainer: PreußTore: 44.0:1 Andrew Owusu, 88.1:1 Kevin Reinking

In der Abstiegsrunde der Landesliga setzte sich der TSV Godshorn beim VfL Bückeburg souverän mit 3:0 durch. Die Godshorner erwarten am Sonntag, 27. März, um 15 Uhr den TSV Barsinghausen im heimischen Stadion am Spielplatzweg.