Der Puck suchte sich selbst den Weg

Eishockey: Licht und Schatten bei den Bambinis

Nur acht Spieler plus Torwart traten in Wolfsburg an, die Funktion des Trainers für die Bambinis übernahm zum ersten Mal Laszlo Csata. Schon nach wenigen Sekunden gegen Salzgitter zündeten die Junior Jets das erste Licht an, im weiteren Verlauf des Spiels wurde das Ergebnis gegen diese noch junge Mannschaft auf 10:0 hochgeschraubt. Anschließend konnte man die relativ niedrige 0:3-Niederlage gegen den HSV A schon als Erfolg werten.
Gegen den Gastgeber Wolfsburg fielen die Tore abwechselnd auf beiden Seiten, bis Nik davon die Nase voll hatte und mit einem schönen Solo-Treffer den Sieg nach Langenhagen holte. Nach der Pause bekam das Team dann den Frust der Indians zu spüren, aber wenigstens konnten sie sich lange gegen die erwartete Niederlage stemmen (1:6). Im nachfolgenden Derby gegen die Wedemark zeigten die Kinder ihre guten Manieren und luden den Nachbarn erstmal freundlich auf ein Gegentor ein. Kurios dann der Ausgleichstreffer für die kleinen Langenhagener: Der Puck suchte sich irgendwie selbst den Weg ins andere Tor. 14 Minuten und 59 Sekunden waren gespielt, als Tom mit einem Weitschuss gemeinsam mit dem lauten Klang der Schlusssirene den dritten Sieg des Tages sicherte.
Die Kinder hatten trotz des stark dezimierten Kaders super gekämpft. Die Anweisungen von Trainer Laszlo waren für die Kinder zunächst noch ungewohnt, aber von seiner Art begeistert dankten sie es ihm auf ihre Weise mit dieser hervorragenden Leistung.