Der TuS behält seine weiße Weste

Jakob Bormann bei einem seiner vier Treffer. (Foto: D. J. Kinsey)

Dritte Liga: Suveränes Vinnhorster 36:29 gegen SV Anhalt Bernburg

Die Serie der Drittligahandballer des  TuS Vinnhorst hält weiter an. Auch im zweiten Heimspiel der Saison, gegen den SV Anhalt Bernburg behält das Team seine weiße Weste und siegt verdient mit 36:29 (19:13)-Toren. Mit 8:0-Punkte aus vier Spielen rangiert Vinnhorst weiter zwischen den ebenfalls verlustpunktfreien Teams aus Rostock und Dessau auf Platz zwei der Tabelle.
Gegen Bernburg kam der TuS mit angezogener Handbremse aus den Startlöchern. Die Gäste, die nur mit 13 Spielern den Weg nach Hannover angetreten sind, verschleppten bewusst das Tempo, spielten lange Angriffe und so dauerte es bis zur 20. Minute, dass sich die Hausherren erstmals mit zwei Toren auf 10:8 absetzen konnten. Beim 17:13 in der 27. waren es dann vier und bis zur Pause kamen noch zwei Tore dazu. In dieser Phase leisteten sich die Gäste beim Versuch aufzuholen einige Fehler, die der TuS eiskalt ausnutzte und so vor der Pause eine Vorentscheidung erzwang.
Die zweite Hälfte nahm einen ähnlichen Verlauf. Der TuS spielte seine Angriffe souverän zu
Ende aber die Gäste ließen sich nicht endgültig abschütteln. In der 48. Minute kam Bernburg
per Siebenmeter zum 28:25, die Rot-Blauen ließen sich aber nicht beeindrucken, legten nochmal eine Schippe drauf und erhöhten binnen fünf Minuten, trotz einer zwischenzeitlichen roten Karte (3. Zweiminutenstrafe, 53. Minute) für Kapitän Florian Freitag, mit einem Vier-Tore-Lauf auf 32:25. Nun war die Messe gelesen. Die Partie nahm in den letzten Minuten ihren Lauf und zur Schlusssirene stand das ein 36:29 Sieg auf der Anzeigetafel. Am kommenden Sonnabend, 21. September,  kommt es in der Wendlandhalle zum ersten Derby der Saison, wenn die Reckenschmiede des TSV Hannover-Burgdorf zu Gast ist. „Das sind die Spiele, auf die sich alle hier ganz besonders freuen“, zeigt sich Coach Nei Cruz-Portela vor der Partie gegen seinen Ex-Club begeistert. Er führte den TSV einst als Trainer und dann Manager in die zweite Liga. „Da wird die Halle sicher voll, weil auch Burgdorf einige Zuschauer mitbringen wird.“, freut sich Portela. Anpfiff ist wieder um 16 Uhr.
Für den TuS spielten:
Colin Räbiger, Patrick Anders, Philipp Hartmann; - Hendrik Pollex (8), Jonas Borgmann (6), Matheus Costa Dias (4+1/1), Jakob Bormann (4), Nils Eichenberger (4), Tim Otto (4), Florian Freitag (2), David Sauß (2), Milan Mazic (1/3), Kai Lemke, Tim Kirchmann, Yannik Müßner