Desolate Abwehrarbeit der HSG

Erste Saisonniederlage: 31:32 bei Friesen Hänigsen

Mit einer 31:32 (16:17)-Niederlage gegen den TSV Friesen Hänigsen musste die HSG Langenhagen die Tabellenführung in der Regionsobersliga der „Alten Herren“ abgeben. Die HSG musste in dieser Begegnung auf Thomas Pauli, Toni Knöchel und Carsten Böhme verzichten, dennoch reiste ein schlagkräftiges Team nach Hänigsen an. Das Spiel begann für die Langenhagener wie gewohnt, das Team um Heiko Friedrichs setzte sich bereits nach fünf Minuten auf 5:2 ab und hielt diesen Abstand bis zum 7:4. In dieser Phase wurden klare Torchancen allerdings nicht verwertet. Der Gegner wurde stärker, glich zum 9:9 aus und ging sogar mit 10:9 in Führung. Die Zuschauer hatten das Gefühl, dass die HSG die Friesen nicht ernst nahmen. Mit einem Zwischenspurt zum 15:13 wechselte die Führung nach Langenhagen, die beim 16:16 wieder den Ausgleich kassierten. Die Abwehr der 1. Alten Herren bekam den halblinken Angriffsspieler nicht in den Griff, der den Ball zwölfmal im Langenhagener Netz zappeln ließ. Die gesamte desolate HSG-Abwehr war mit dem durchschnittlichen Gegner am heutigen Tag total überfordert. Ein Abwehrschnitzer jagte den anderen, und bei leichten Ballverlusten vergaß die Mannschaft das Zurücklaufen. Auch die Torleute konnte dieses schwache Niveau nicht beeinflussen.
Die Seiten wurden beim Stand von 17:16 für Hänigsen gewechselt. Die Pausenansprache veränderte das Bild auf dem Spielfeld nicht. Der Sechs-Meter-Raum der HSG Langenhagen war offen wie ein Scheunentor. Die „Friesen“ setzten sich auch 22:19 ab, ehe die 1. Alte Herren zum 22:22 ausglich. Der Gegner blieb vom 25:22 bis zum 31:29 immer vorn. Die gegnerische Mannschaft baute in der Schlussphase ab, und die HSG glich vier Sekunden vor dem Abpfiff zum 31:31 aus. In dieser verbleibenden Zeit stand die HSG völlig desorientiert auf dem Platz, sodass der Gegner den Siegtreffer mit der Schlusssirene im Langenhagener Tor unterbrachte. Mit dieser Abwehrleistung und den 15 vergebenen hundertprozentigen Chancen, teilweise freistehend aus sechs Metern einfach am Tor vorbeigeworfen, gehört die 1. Alte Herren nicht zum Meisterschaftskreis. In den zurückliegenden 15 Jahren hat keine Langenhagener Alte-Herren-Riege 32 Gegentore kassieren müssen.
Am nächsten Wochenende muss die Mannschaft um Frank Gerke gegen den Tabellenführer aus Hainholz gewinnen, um nicht ins bedeutungslose Mittelfeld abzurutschen.

Es spielten: im Tor Andreas Wietrychowski und Frank Gerke
Karsten Schwanke 7, Markus Sauer 5, Jacob Brix 5, Heiko Friedrichs 5,
Dirk Möller 4 , Dominik Brockmann 3, Carsten Milark 1, Olaf Strumpen 1,
Michael Moritz, Jörg Glöckner