Die Konkurrenz um Längen geschlagen

Victoria und Hannah sorgten bei den Schwimmwettkämpfen für Furore.

Goldene Wochenenden für zwei TSG-Talente

Langenhagen. Zwei Schwimm-Talente der TSG Nord-West Langenhagen haben gleich doppelt auf sich aufmerksam gemacht. Zunächst sorgten Victoria Härtwig und Hannah Bock als Mitglieder der Landesauswahl (Jahrgänge 1999 bis 2003) beim Zehn-Ländervergleich in Berlin für Furore: Der niedersächsische Schwimmnachwuchs durchbrach nämlich überraschend die Dominanz des Seriensiegers aus Berlin und gewann diesen Vergleichswettkampf. Zwei Wochen später ließen die beiden TSG-Asse beim Teamcup in Quakenbrück einen weiteren Titelgewinn folgen. Mit der Bezirksauswahl holten sich die beiden souverän den Sieg und ließen den Konkurrentinnen und Konkurrenten aus Weser-Ems, Braunschweig und Lüneburg keine Chance.
Aber der Reihe nach: Beim Zehn-Länder-Pokal im Europa-Sportpark in Berlin startete Victoria Härtwig über 100 Meter Rücken, Hannah Bock maß sich über 100 Meter Brust mit den Besten aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Niedersachsen. Beide legten an diesem Tag eine neue Bestzeit hin und sammelten so wertvolle Punkte für die Gesamtbilanz. Rückenspezialistin Victoria Härtwig schwamm in 1:20,06 Minuten auf Rang 5 und durfte sich über 16 Zähler freuen, Hannah Bock legte die 100 Meter Brust in 1:30,98 Minuten zurück und kassierte 13 Zähler. Am Ende lag das Team Niedersachsen mit 894 Punkten 24 Zähler vor Berlin und 42 Punkte vor Sachsen.
Beim Teamcup in Quakenbrück mussten die beiden Kaderathletinnen insgesamt sechsmal ins Becken steigen. Victoria Härtwig stand gleich viermal ganz oben auf dem Treppchen: Sie gewann über 50 Meter Rücken (37,59 Sekunden) und war auch Mitglied der Siegerstaffeln über 4 x 50 Meter Rücken, 4 x 50 Meter Freistil und 4 x 50 Meter Lagen. Hannah Bock startete trotz verstauchten Daumens und zweiwöchiger Trainingszwangspause über 50 Meter Brust (42:03 Sekunden) und trug als Startschwimmerin auch ihren Teil zum Sieg der 4-x-50-Meter-Brust-Staffel bei.
Am Ende fuhr die favorisierte Auswahl aus Hannover einen deutlichen Sieg ein. Mit 402 Punkten schlugen Victoria, Hannah und Co. die Konkurrenz aus den Bezirken Weser-Ems (242), Braunschweig (236) und Lüneburg (171) im wahrsten Sinne des Wortes um Längen.