Doppelschlag trifft Krähen hart

Fußball: 0:3 in der Aufstiegsrunde beim SV Bavenstedt

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat nach dem überzeugenden Auswärtssieg in der Aufstiegsrunde zur Fußball-Oberliga beim STK Eilvese nicht nachlegen können. Im folgenden Spiel mussten die Krähen eine 0:3-Niederlage einstecken.
Das weitere Gastspiel hatte die Mannschaft von Trainer Pascal Preuß nach Hildesheim zum SV Bavenstedt geführt. Dort musste Preuß auf zwei Akteure verzichten, die zuvor in Eilvese ein überragendes Spiel gemacht hatten. Marcel Kunstmann war nach einer gelb-roten Karte gesperrt, und Jannis Neugebauer hatte sich eine Verletzung zugezogen. Dennoch brachte der TSVKK sogleich eine Dominanz auf den Bavenstedter Rasen. Die erste gute Tormöglichkeit bot sich Kevin Malarowski, dessen Schuss aus halbrechter Position von SVB-Keeper Paul Wemmer mit der Hand über die Latte gelenkt wurde. Auch Marlon Pickert besaß eine gute Gelegenheit. Zudem holten die Krähen viele Ecken und Freistöße hinaus. Doch dann fiel wie aus heiterem Himmel das 1:0 für den SV Bavenstedt. Als die Heimmannschaft erstmals im Krähenwinkeler Strafraum auftauchte, köpfte Finn Jüttner den Ball über KK-Torwart Philipp Houck hinweg ins Netz. Ein Missverständnis zwischen Torhüter und Innenverteidigung mag dabei ebenso eine Rolle gespielt haben wie die tief stehende Sonne. Die Krähen ließen sich vom Rückstand indes nicht von der Rolle bringen. Spielerisch war sicherlich Luft nach oben, doch kämpferisch war die Mannschaft stets auf der Höhe.Exemplarisch sei Tim Hübner genannt, der mit großer Leidenschaft in jeden Zweikampf ging. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Christopher Marre mit einem klugen Pass Marlon Pickert in Szene gesetzt.Wemmer konnte den Ball sichern. Auch Andrew Owusu scheiterte am Bavenstedter Schlussmann.
Lange war es ein Spiel auf Augenhöhe- bis ein Doppelschlag die Waage auf die Seite der Rot-Weißen senken ließ. Binnen vier Minuten baute der SVB die Führung auf 3:0 aus. Davon sollte sich der TSVKK nicht mehr erholen. Die Krähen zeigten jedoch Moral und versuchten bis zum Schluss, den Anschluss herzustellen. Tom Selzam hatte zwei gute Gelegenheiten, ein Freistoß von Maximilian König ging links am Tor vorbei, und Marc Ulrich traf die Latte. Doch ein Torerfolg war den Rot-Blauen an diesem Nachmittag nicht vergönnt. Fazit: Ein verdienter, wenn auch etwas zu hoch ausgefallener Sieg des SV Bavenstedt gegen keineswegs enttäuschende Krähen, die jedoch gänzlich ineffektiv blieben und sich vom gegnerischen Doppelschlag in der zweiten Halbzeit nicht mehr erholen sollten.
Im nächsten Spiel misst sich der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit dem aktuellen Spitzenreiter der Aufstiegsrunde. Am Sonntag, den 15.Mai kommt der TSV Wetschen an den Waldsee. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.
Mannschaft: P. Houck, Marre, Dosch, König, Hübner, Malarowski (ab 71.Böttcher), Schorler, Roß, Selzam (ab 84.Ulrich), Pickert, Owusu (ab 87.Hop Le Duy) Trainer: Preuß Tore: 18.1:0 Finn Jüttner, 61.2:0 Finn Jüttner, 65.3:0 Felix Bielicke