Ein demonstratives Schauspiel

Jede Menge schöner Würfe standen auf dem Programm.
 
Die Godshorner Judoka landeten ganz oben auf dem Treppchen.

Godshorner Judokas schreiben Vereinsgeschichte

Die Judokas vom Judo Club Godshorn schreiben weiter Vereinsgeschichte.
In der 20-jährigen Vereinsgeschichte hat es solch einen Erfolg noch nicht gegeben.
Vier Judokas fahren zur Deutschen Meisterschaft U18 am 3. März nach Neuhof/ Hessen. Am Wochenende wurden in Oyten bei Bremen die Norddeutschen Einzelmeisterschaften der U18 ausgetragen. Mit fünf Judokas war der Judo Club Godshorn am Start. Auch diese Anzahl an Startern war schon ein Höhepunkt in der 20-jährigen Vereinsgeschichte.
Den Löwenanteil übernahm dabei das Damenquartett mit Hannah Deliu, Natascha Jastrzemski sowie die Geschwister Asa und Freya Wendt. Robin Gierschik machte mit seiner Teilnahme aus dem Quartett ein Quintett.
Und für jeden Geschmack war etwas dabei. Für die Freunde der kurzweiligen Unterhaltung stand relativ schnell und sicher Freya Wendt (bis 40 Kilogramm) als Norddeutsche Meisterin 2013 oben auf dem Podest.
Bei Freyas Schwester Asa Wendt gab es ein kleines Drama zu beobachten.
Asa musste Ihr ganzes Können aufbringen um auf diesem hohen Niveau standhalten zu können. In verbissenen Kämpfen zeigte Asa enormen Einsatz, der aber an diesem Tag leider nicht belohnt wurde.
In der Klasse bis 52 Kilogramm gingen Hannah Deliu und Natascha Jastrzemski auf die Matte. Für alle Liebhaber des schnörkellosen und puristischen Zuschauens gab Hannah wie schon auf der Landeseinzelmeisterschaft vor drei Wochen ein demonstratives Schauspiel effektiven Kampfsports.
Anscheinend ohne Nerven und mit dem Selbstvertrauen Ihren Titel verteidigen zu können, legte Hannah los. Und es war auch egal wer an diesem Tag Hannahs Weg kreuzte.
Mit sehenswerten Techniken gewann Hannah einen Kampf nach dem anderen.
Erst musste Hannah Dehne (Schleswig Holstein) nach nur ein paar Sekunden Kampfzeit die Matte wieder räumen. Auch die Bremerin Lydia Wullschläger (TV Eiche Horn) bekam keine Zeit sich zu entfalten und verlor nach einem schönem Uchi-mata von Hannah.
Im Halbfinale traf Hannah auf die Hamburgerin Rebecca Tönsing, die zuvor Hannahs Vereinskameradin Natascha bezwungen hatte.
Diesen Kampf konnte die Hamburgerin ein wenig länger gestalten.
Aber auch hier hieß am Ende die Siegerin Hannah Deliu.
Auch im Finale gegen Mariele Ludwig vom MTV Vorsfelde gab es wenig Spannung.
Nach kurzer Kampfzeit gewann Hannah zum wiederholten Male den Titel der Norddeutschen Einzelmeisterin.
Zeitgleich kämpfte Natascha Jastrzemski. Hier kamen alle Freunde eines guten Kriminalfilms auf ihre Kosten. Im ersten Kampf gegen Jana Möbius (TS Einfeld / Schleswig Holstein) lief noch alles nach Plan, wenn auch schon mit Anzeichen von erhöhter Nervosität.
Im zweiten Kampf gegen Rebecca Tönsing (HT16 / Hamburg) verlor Natascha vollends Ihre Konzentration und verlor im Haltegriff am Boden.
So musste Natascha sich in der Trostrunde gegen die „Bremer Phalanx“ Paula Wehner (Octagon Sport) und Lydia Wullschläger (TV Eiche Horn) mit enormen Kraftaufwand stemmen.
Auch hierbei gab es zahlreiche spannende Momente (Entscheidung im Golden Score und Aufholjagd nach Rückstand Wazari) in denen allen der Atem stockte, ehe Natascha ihre Kämpfe gewann.
Auch beim Kampf um Platz 3 im kleinen Finale gegen die starke Theres Ludwig vom MTV Vorsfelde sah alles nach einem langen und verbissenen Kampf aus.
Doch Natascha fand in diesem Moment wieder zur alter Stärke zurück und nach nur einer Minute Kampfzeit konterte Natascha einen Angriff Ihrer Kontrahentin mit einem Fussfeger und gewann mit Ippon.
Robin Gierschik (mehr als 90 Kilogramm) rundete durch seinen zweiten Platz den Gesamterfolg des Judo Club Godshorn am Ende ab.
Den ersten Kampf gewann Robin gegen Alexander Huber (TSV Tarp / Schleswig Holstein) nach kurzer Kampfzeit.
Im darauffolgenden Duell gegen Christoph Verch (PSV GM-Hütte) konnte Robin nach einem schönen Harai-goshi als Sieger die Matte verlassen.
Im Finale unterlag Robin dann dem amtierenden Deutschen Meister Lukas Rollwage (Judo in Holle).






Die Trainer Fehmi Deliu und Wilfried Kolloch sind mit diesem Ergebnis höchst zufrieden.


Trainer Fehmi Deliu Trainer Wilfried Kolloch

Nach diesem für den Judo Club Godshorn erfolgreichsten Tag der Vereinsgeschichte starten die
vier in 14 Tagen am 02.und 03.03.2013 auf der Deutschen Einzelmeisterschaft in Neuhof / Hessen.
Vielleicht schreibt der eine oder die andere an diesem Wochenende ein weiteres Kapitel in dieser unglaublichen Erfolgsgeschichte....