Ein ganz wichtiges 3:1

Eigentor bringt den MTV auf den richtigen Weg

Mehrmals schlugen die Trainer und Spieler auf der Ersatzbank des MTV Engelboste-Schulenburg die Hände vor das Gesicht. Betreuer Helmuth Prelle hatte im ersten Durchgang beim Koldinger SV ganze zehn sehr gute Chancen für das „Füchse-Team“ notiert. Doch entweder scheiterten die MTV-Kicker kläglich, oder der starke KSV-Keeper machte die Chancen zunichte. Coach Adrian Wünschmann erinnerte sich an die vergangenen Partien, in denen es ähnlich lief. Als dann der KSV nach der Pause mit einem Sonntagsschuss in den Winkel sogar noch in Front ging (70), schien es wieder gegen den MTV zu laufen. Doch dank Mithilfe eines Koldingers, der den Ball vor dem heranstürmenden Sascha Dubiel klären wollte, ihn aber selbst in das eigene Tor bugsierte, kam der MTV verdientermaßen auf den richtigen Weg (75.). Philipp Lyding machte sich mit seinem 15-Meter-Hammer selbst ein Geburtstagsgeschenk (78.) und der eingewechselte Manuel Deichmannmit seinem Schlenzer von der Strafraumkante alles klar. „Der Sieg ist hochverdient, Wir hatten wieder Chancen für zwei Spiele. Die Jungs haben bei dem Wetter alles gegeben. Auch hinten war das okay, bis auf zwei bis drei Chancen, die Keeper Sven Saatmann wegmachte", war Wünschmann zufrieden. Noch zwei Siege aus den restlichen Partien sollten reichen, um den Relegationsplatz zu umgehen. Der Anfang soll am kommenden Sonntag, 15. Mai (15 Uhr), am heimischen Stadtweg gegen den Abstiegskandidaten TSV Berenbostel gemacht werden. Dann stehen noch die Partien gegen Altwarmbüchen, in Ahlem und gegen Anderten auf dem Terminplan.
So haben sie gespielt: Saatmann, Akinci (Deichmann), Bussius, Prelle, Dubiel (Dyballa), Krüger, Sokal, Lyding, Schewe, Schmidt (Driemel), Göhr