Ein guter neunter Platz

Eine hochkarätige Konkurrenz trat bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen an.

Lea Winter bei Jugendmeisterschaften im Gerätturnen erfolgreich

Jetzt fanden in Bretten, 23 Kilometer nordöstlich von Karlsruhe iun Baden-Württemberg die Deutschen Meisterschaften der Jugendturnerinnen statt. Lea war die einzige Vertreterin des Turnbezirks Hannover, sie ging in der Altersklasse 14 an den Start.
Für den Vater und Lea eine lange und anstrengende Anreise, es wäre trotzdem auch die ganze Familie gefahren, jedoch war Merle, die zweite Tochter, mit ihrer Mutter beim Turntalentschulpokalwettkampf in Burgdorf in der Altersklasse neun, hier turnte sie in der Mannschaft der TTS Langenhagen.
Lea, die bereits seit fünf Jahren bei der Landestrainerin Annette Lefebre und anderen Trainern des Landesstützpunkt in Badenstedt trainiert, zeigt sich eine kontinuierliche Entwicklung des talentierten Mädchens, die die Robert-Koch-Realschule in Langenhagen besucht.
21 Mädchen aus ganz Deutschland hatten sich für die Deutschen Jugend-Meisterschaften qualifiziert, vom Niedersächsischen Turnerbund war nur noch eine weitere Turnerin, Karina Schönmaier, Blau-Weiß Buchholz, nominiert.
Für Lea war dieser Wettkampf eine große Herausforderung, alle neu erlernten Elemente mussten nun möglichst fehlerfrei den Kampfrichterinnen dargeboten werden.
Mit guten 44,568 Punkten belegte sie einen guten neunten Platz von 21 Turnerinnen. Der Tischsprung war ihr bestes Gerät mit 12,434 Punkten, am Boden 11,634, am Stufenbarren 10,300 und am Schwebebalken 10,200 Punkte.
Nach den erwähnten Erfolgen hat Lea gute Aussichten auch in diesem Jahr bei den Einzelmeisterschaften ganz vorne zu sein. Vielleicht kann sie auch mal für die Bundesligamannschaft der KTG Hannover an den Start gehen.