Ein kompletter Medaillensatz

Bdn Johannßen ganz oben auf dem Podest.

JC Godshorn richtete Landesmeisterschaft für G-Judoka aus

Der stellvertretende Bürgermeister Langenhagens, Willi Minne, eröffnete die diesjährige offene Judo-Landesmeisterschaft für Menschen mit einer Behinderung und zeigte sich dabei erneut als begeisternder Redner. Der stellvertretende Bürgermeister von Langenhagen hat schon viele Veranstaltungen des Judo-Club eröffnet. "Ich komme immer sehr gern zu den Judokas, freue mich sehr über die sehr gute Ausrichtung der Veranstaltungen und darüber, dass mehr als 100 Judokämpfer und Kämpferinnen, zum Teil sogar aus Berlin, den Weg in den Ortsteil von Langenhagen auf sich genommen haben" sagte Willi Minne.
Ein gemeinsames Aufwärmen aller Teilnehmer wurde von den beiden Leistungsträgerinnen des Judo-Club Asa und Freya Wendt geleitet. "Für die zwei amtierenden Norddeutschen Meisterinnen war der Umgang mit behinderten Menschen zwar absolutes Neuland, aber sie haben das echt gut gemacht" sagte der erste Vorsitzende Jürgen Kliem stolz.
Der Kampfverlauf war sehr beeindruckend und interessant zu beobachten. Judoka mit den unterschiedlichsten Behinderungen trafen freundschaftlich, aber auch sehr ehrgeizig aufeinander, unterstützt durch die Anfeuerungsrufe aller Teilnehmer. Die Kampfrichter verdienen an dieser Stelle ein besonderes Lob für ihre sehr geduldige, ruhige und freundliche Art die Kämpfe zu leiten und zu bewerten.
Am Ende erkämpften die drei Godshorner Kämpfer von Trainer Tobias Kolloch einen kompletten Medaillensatz. Ben Johannßen, der selbst den gelben Gürtel trägt, gelang es sogar einen Schwarzgurtträger mit einer Außensichel zu werfen und damit auch diesen Kampf für sich zu entscheiden. Er wurde am Ende Landesmeister.
Dandy Lotholz verlor nur einen Kampf etwas unglücklich, er lag in Führung als ihn sein Kontrahent in einem Haltegriff besiegen konnte. Dandy wurde Vizemeister seiner Klasse.
Friederike Poneß hatte es zwar sehr schwer, sie errang aber dennoch den entscheidenden Sieg zur Bronzemedaille.
Für den Judo-Club ist die Ausrichtung eines solchen Turniers eine Frage der Ehre. Die vielen Helfer und Helferinnen hatten zwar sehr viel Arbeit, die aber auch ebenso viel Spaß gemacht hat. Sehr gerne ist man dazu bereit, diese Meisterschaft erneut auszurichten.
Das G-Judotraining des Judo-Club Godshorn findet jeden Freitag von 18 bis 19.30 Uhr in der Turnhalle der Hermann-Löns Grundschule in der Niedersachsenstraße in Langenhagen statt. Dort können Interessierte jederzeit erscheinen und Judo einmal ausprobieren. Über Zuwachs in dieser tollen Trainingsgruppe freut sich der Club und besonders die Judoka immer.