Ein Tickchen mehr Routine

HSG-Teams setzten sich durch

HSG 1. Herren gewinnt knapp in Sehnde. Der TV Eintracht Sehnde hätte die Pluspunkte im Kampf gegen den Abstieg gut gebrauchen können, doch die Langenhagener kannten kein Pardon. Die Partie stand schon beim 12:12-Halbzeitstand auf des Messers Schneide. Mit dem kleinen Tickchen mehr Routine rettete die HSG den 27:26-Erfolg über die Zeit.
Für die HSG Spielten M.Schulze (14), Loh (5), A.Krüger (3), C.Krüger (2), Brockmann (2), Spintge (1), St.Krüger, Frost, Hörning, Friedricks sowie Feise und D.Schulze im Tor.
Gegen den Tabellenletzten zeigte die 1. Damen der HSG Langenhagen sehr wechselnde Spielphasen. Die bereits als Absteiger feststehenden Gäste der HSG Idensen/Wunstorf dachten in keiner Phase der Partie daran, hier als Punktelieferant aufzutreten, leisteten erbitterte Gegenwehr und verloren letztendlich mit 20:26.
Nach zehn Minuten führten die Wunstorfer mit 4:2, da die Langenhagener frei vor dem Tor dreimal von Linksaußen und zweimal vom Siebenmeterstrich an der Torfrau scheiterten. Doch mit zunehmenden Druck vor allem bei der zweiten Welle bekamen die Gastgeber das Spiel unter Kontrolle und führten zur Halbzeit klar 15:7.
Mitte der zweiten Halbzeit beim 25:13 ließen die Langenhagener wieder zu sehr die Zügel schleifen und die Gäste konnten noch bis auf fünf Tore herankommen. Doch am letztlich klaren Langenhagener Erfolg gab es nichts mehr zu rütteln.
Für die HSG spielten Michaelis (7), Sauer (6), von Ohlen (4), Fanslau (3), Herrmann (3), Buschmann (2), Semlitsch (1), Brockmann, Fedorova, Fieber sowie im Tor Luther und Jürges.
HSG-Heimspiel-Vorschau:
Sonnabend, 21. April, 15 Uhr weibliche E gegen HSG Laatzen/ Rethen, 16 Uhr weibliche B gegen TC Hameln, 18 Uhr 1. Herren gegen MTV Obernkirchen.