Ein versöhnlicher Abschluss

Gekonnt legt sich Leo Appelt in die Kurve.

Leo Appelt siegt im letzten U19-Bundesligarennen

Das war ein versöhnlicher Abschluss für Leo Appelt. In Ingolstadt siegte er beim letzten U19-Bundesligarennen im Team des Landesverbandes Niedersachsen. Leo war gegen Ende des Rennens alleine aus dem Verfolgerfeld zur vierköpfigen Spitzengruppe herausgefahren und erreichte mit ihr einen Vorsprung von 25 Sekunden. Im Zielsprint ließ er dann seine Konkurrenten hinter sich und siegte deutlich vor Moritz Fußnegger (LV Württemberg) und Jasper Frahm (LV Brandenburg). Das Rennen ging auf anspruchsvoller Strecke in fünf Runden über insgesamt 90 Kilometer.
Die bisherige Saison Leo Appelts aus der „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ verlief insgesamt weniger erfolgreich als in den Vorjahren. Das hat mehrere Gründe: Krankheit, Verletzungspech, Stürze. Hinzu kommt, daß es im ersten Jahr nach einem Wechsel in eine höhere Altersgruppe immer schwerer ist, weil man gegen ein Jahr ältere Fahrer antritt. Außerdem war Appelt mehrfach im Ausland als Nationalfahrer für den Bund Deutscher Radfahrer aktiv und konnte deshalb keine Rennen im Inland bestreiten.
Das gilt auch für die nahe Zukunft. Zunächst wird Appelt an einem BDR-Lehrgang in Cottbus teilnehmen als Vorbereitung auf die Bahn-Weltmeisterschaft. Die Cottbusser 300-Meter-Zementbahn entspricht der Bahn in Seoul, für die Appelt schon seit längerem gesetzt ist. Die WM in Südkorea findet vom 8. bis 12. August in Seoul statt. Der Bund Deutscher Radfahrer entsendet zu dieser Großveranstaltung ein 20-köpfiges Team. Neben Appelt fährt als zweite Blau-Gelbe Emma Hinze zur WM. Die Hildesheimerin hat sich auf Bahnrennen spezialisiert und besucht zurzeit das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern, einer Eliteschule des Sports. Im Leistungszentrum dort hat Emma die besten Trainingsmöglichkeiten, die sich in Deutschland bieten. Sie trainiert dort sehr erfolgreich, wie die jüngsten Rennergebnisse zeigen.