Eine beeindruckende Zahl

Die glücklichen Medaillengewinner Peter Schumm (Aachen, von links), Bernd Hölters (Berlin) und Hans-Peter Damitz (LAC Langenhagen

Bronze für LAC-Geher bei Deutscher Meisterschaft

Von den Gehern des LAC Langenhagen war Hans-Peter Damitz (Klasse M 75) bei der Deutschen Meisterschaft im hessischen Baunatal am Start. Es ging über 5.000 Meter auf der Bahn. Für die Geher war es die erste Deutsche Meisterschaft nach Ende Februar 2020. Seinerzeit errang der Langenhagener Bronze über 5.000 Meter in der Halle. In Baunatal setzte sich in der Klasse M 75 mit Peter Schumm aus Aachen und den beiden Berlinern Bernd Hölters und Wolf-Dieter Giese ein Trio ab. Hans-Peter Damitz folgte nicht und ging an vierter Position. Im weiteren Verlauf konnte sich Bernd Hölters absetzen und ging als neuer Deutscher Meister durchs Ziel. Petrer Schumm aus Aachen wurde Zweiter, Hans-Peter Damitz landete auf dem Bronzeplatz. Freudig nahm er später auf dem Siegerpodest die zunächst kaum mögliche Bronzemedaille entgegen. In seiner langen Zeit als Langenhagener Leichtathlet hat er insgesamt die beeindruckende Zahl von 17 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften erkämpft. Alle haben einen Ehrenplatz bei ihm in Langenhagen.
Karlheinz Teufert, der beim Gehen disqualifiziert wurde, gewann im Speerwerfen Silber, geschlagen um etwa einen Meter von Josef Krempl aus Bayern: 12,27 zu 11,23 Meter.
Außerdem wurde der SCL-Gehtrainer Reinhard Krüger (früher LAC Langenhagen), der aber wegen Auffüllung einer Mannschaft, so zu sagen ausgeliehen, für die Polizei Berlin startete in der Klasse M60 Siebenter in 32:31;38 Minuten.