Eine durchwachsene Leistung

HSG siegt in Schaumburg-Nord mit 26:20

Mit einem 20:26 (8:14)- Sieg gegen die HSG Schaumburg-Nord wurde die
Tabellenführung in der Regionsoberliga der Alten Herren behauptet.
Die HSG Langenhagen fand in einer völlig ausgekühlten Halle und nach dem eindeutigen Hinspielerfolg nie die richtige Einstellung zum Gegner aus dem Tabellenkeller. In einem fairen Spielkamen die Spieler um Markus Sauer nicht in
den richtigen Rhythmus. Der glatte Hallenboden und ein nicht so griffiger Ball trugen zu diesem merkwürdigen Spiel bei. In der ersten Halbzeit setzte sich die 1- Alte Herren über 4:1 auf 10:4 ab. Bereits in dieser Phase ließen die Langenhagener etliche Möglichkeiten aus, um sich deutlich abzusetzen, doch entweder stand der gegnerische Torwart im Weg, oder das Tor war zu klein. Die Seiten wurden beim
Stand von 8:14 getauscht. Bis zum 11:19 das gleiche Bild. Dann gönnte sich die Langenhagener eine schöpferische Pause, die der Gastgeber zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 19:20 ausnutzte. Eine Teamauszeit und strategische Wechsel führten wieder auf die Siegerstraße. Nach einem Zwischenspurt auf 22:19 wurde der Gegner mit 26:20 besiegt. Im gesamten Spiel ließ die HSG mindestens mehr als 20 klare Einwurfmöglichkeiten aus. Das Fazit aus der Kabine nach dem Spiel lautete: „Auch solche Spiele musst du erstmal gewinnen." Wenn die 1. Alte Herren den achten Meistertitel nach Langenhagen holen wollen, kann sich die Mannschaft um Jacob Brix für die letzten beiden Spiele derartige Schwächen nicht leisten. Die letzten Spiele dieser Saison finden am 25. Februar. zu Hause gegen Hainholz und das Saisonfinale ohne Reiner Colberg und Jacob Brix am 3. März in Vinnhorst statt.
Es spielten: im Tor Reiner Colberg, Heiko Friedrichs (8), Markus Sauer (7), Jacob Brix (6), Toni Knöchel (2), Karsten Schwanke (1), Dirk Möller (1), Thomas Pauli (1), Michael Moritz, Jörg Glöckner, Marcel Nevermann, Carsten Milark.