Eine Lehrstunde zum Abschluss

5:3: Godshorner schlagen Parallel-Tabellenführer

Die Jungs und ihre Trainer kriegen einfach nicht genug vom Fußballspielen. Zwar ist die Punktspiel-Hinserie in der Kreisliga Hannover-Land 1 für die D-Junioren-Kicker des TSV Godshorn bereits Vergangenheit, doch bevor es endgültig in die Halle geht, stand noch mal ein anspruchsvolles Open-Air-Testspiel an: Das Team von Christian Michalek und Manuel Sanchez stellte sich dem Kräftemessen beim souveränen und bislang ungeschlagenen Spitzenreiter der Kreisliga Hannover-Land 2, dem SC Hemmingen-Westerfeld, und siegte nach einer über weite Teile beeindruckenden Vorstellung mit 5:3.
„Wir wollten nicht zuletzt auch denen mehr Spielpraxis geben, die zuletzt verletzt gefehlt haben oder nicht so viel Einsatzzeit hatten“, betonte Michalek. Und das, was das TSV-Team in den ersten beiden 30-Minuten-Abschnitten auf den Kunstrasen zauberte, war bemerkenswert. Die Godshorner standen gegen das Top-Team der Parallel-Staffel blendend, machten die Räume eng, verschoben gut, kombinierten flüssig, schnell und präzise und erspielten sich Unmengen an hochkarätigen Chancen. Dass es nach dieser ersten Lehrstunde durch Tore von Rafid Yattoma (2) und Fabio Di Michele Sanchez nur 3:1 für den TSV stand, war schmeichelhaft für die Hausherren. „Die Jungs haben ein ganz tolles Spiel hingelegt und noch einmal nachgewiesen, welche Fortschritte sie zuletzt gemacht haben“, lobte der Coach. Einziges Manko: „Die schlechte Chancenverwertung.“
Im dritten Drittel allerdings nutzten die Hemminger eine etwas schwächere Viertelstunde der Gäste, bei denen nun auch permanent durchgewechselt wurde, um zum 3:3 auszugleichen. Doch in der Schlussphase unterstrichen die Godshorner eindrucksvoll, über welch enormes Potenzial sie verfügen. Angetrieben von Kapitän Tim Schustereit, der nach siebenwöchiger Verletzungspause ein starkes Comeback lieferte, sowie den unermüdlich anschiebenden Gabriel Michalek, Paul Bock, Jona Renner und Rafid Yattoma schalteten sie wieder zwei Gänge hoch, schnürten den Klassenprimus der Parallelstaffel ein und legten noch zwei Treffer nach. Der stets brandgefährliche Fabio Di Michele Sanchez und Gabriel Michalek sorgten für den 5:3-Endstand. „Ich bin stolz auf die Jungs. Es ist schön zu sehen, was für einen Sprung sie in den letzten vier Wochen gemacht haben“, resümierte der TSV-Trainer. „Und jetzt wollen wir Spaß in der Halle haben.“ Das klingt viel versprechend.