Eine verhängnisvolle Rezeptur

Serie des TSV KK ist gerissen

Die Erfolgsserie des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ist gerissen. Zehnmal in Folge blieb das Team vom Waldsee in der Bezirksliga ungeschlagen und arbeitete sich in dieser Zeit bis auf den dritten Tabellenplatz vor. Am Wochenende fand der Höhenflug der Krähen beim Zweiten TV Badenstedt mit einer 0:4-Niederlage ein Ende.
Dabei sah es bis zur Halbzeitpause noch gar nicht nach solch einem Endresultat
aus. Doch im zweiten Spielabschnitt führte eine verhängnisvolle Rezeptur den
TSV KK ins Verderben. Eine mangelhafte Chancenverwertung, vermengt mit vermeidbaren Gegentoren, garniert mit einem Schiedsrichtergespann, das die Krähen in einigen Situationen deutlich benachteiligte – diese Mixtur war verhängnisvoll.
Dabei hätte das Spiel zunächst gar nicht stattfinden sollen. Am Sonnabend kam
vom TVB die Meldung, dass das Spiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes nicht
stattfinden könne. Diese Absage weckte das Misstrauen des Verbandes. Ausge-
stattet mit dem Hintergrundwissen, dass der TV Badenstedt, dessen Mannschaft
aufgrund der hohen finanziellen Möglichkeiten gerne als „100.000-Euro-Team“
bezeichnet wird, zuletzt etwas ins Hintertreffen geraten war, während die Krähen einen guten Lauf hatten, und weitere hochkarätige Neuzugänge erst nach der Winterpause für die Badenstedter auflaufen dürfen, fuhren noch am Sonnabend Funktionäre des Verbandes nach Badenstedt, um den Platz zu begutachten. Von ihnen kam dann wiederum ein Okay, sodass die Absage zurückgenommen werden musste. Beim TSV KK hoffte man indes, dass dieses Vorgeplänkel die Mannschaft zusätzlich motivieren würde. Und tatsächlich, 45 Minuten lang hielt das Schülke-Team gut mit, hätte durchaus in Führung gehen können. Ein Freistoß von Philipp Schmidt in der 14. Minute fand jedoch ebenso wenig sein Ziel wie der Schuss von Sascha Daniel bei dessen Großchance in der 33. Minute. Beim TVB scheiterte Marcel Kattenhorn bereits nach wenigen Sekunden. Ein Kopfball von Lewis Asamoah ging knapp am Kasten vorbei, und bei einer Eins-gegen-Eins-Situation behielt KK-Torwart Jan-Hendrik Helms gegen Asamoah einen kühlen Kopf. Nach dem Seitenwechsel kam es dann knüppeldick. In der 52. Minute wurde Helms auf dem falschen Fuß erwischt, so dass Jasmin Sadikovic den TVB mit 1:0 in Führung bringen konnte. Ein kurze Zeit später von Marcel Kattenhorn verschossener Elfmeter nach einer Notbremse ließ den rot-blauen Anhang noch einmal durchatmen. Doch
nur wenige Minuten später stand Kattenhorn auf der linken Seite völlig frei und
erzielte das zweite Tor. Lewis Asamoah und erneut Kattenhorn sorgten schließlich für die Treffer Nummer drei und vier. Auf Seiten der Krähen vergaben Daniel Mücke, Tim Linnemann und Lauri Schwitalla gute Gelegenheiten. Dass die Unparteiischen eine äußerst schwache Leistung boten, kam erschwerend hinzu. So ließen sie in jeder Halbzeit eine Tätlichkeit von Badenstedter Spielern ungeahndet. Nach einem Foul an Candy Walter im Strafraum blieb der Elfmeterpfiff aus, und dem dritten Gegentor war ein Foul an Paulo Oliveira vorausgegangen, das ebenfalls nicht sanktioniert wurde.
Am nächsten Sonntag geht es für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit einem
Heimspiel gegen Niedersachsen Döhren weiter. Diese Mannschaft steckt zurzeit
in einer Krise, ist nach gutem Saisonstart inzwischen auf den zehnten Platz abgerutscht. Ob das die Sache für die Krähen einfacher macht, Stichwort angeschlagene Boxer, bleibt abzuwarten. Doch sicherlich wird das Team alles dafür tun, um die Punkte am Waldsee zu behalten und vielleicht eine neue Serie zu starten.
Mannschaft: J. Helms, Bart, Leymann (ab 80. S. Helms), T. Schmidt, Sumpf,
Oliveira, Mücke, P. Schmidt, Walter (ab 78. L. Schwitalla), M. Ulrich, Daniel
(ab 63.Linnemann)
Tore: 52.1:0 Jasmin Sadikovic, 56.2:0 Marcel Kattenhorn, 75.3:0 Lewis
Asamoah, 78.4:0 Marcel Kattenhorn.