Eine Woche Jugendcamp mit dem FC St. Pauli

Mannschaftsspiele wie „“Champions-League“ oder „Mini-WM“ finden am Nachmittag statt.
 
Gruppenfoto mit allen 50 Kindern, teils vom MTV und Vereinen aus der Region und den Trainern vom FC. St. Pauli.

Kinder aus der gesamten Region beim MTV Engelbostel-Schulenburg am Start

Die FC St. Pauli-Fußballschule war auch in diesen Herbstferien wieder zu Gast beim MTV.
Vorbedingung war, dass die Aktion Corona-bedingt unter den vorgegebenen Regeln der Sportbünde ablaufen musste. Daher hatte der Veranstalter St. Pauli ein „Hygiene- und Trainingskonzept“ erstellt und dies im Eingangsbereich der MTV-Sportanlage öffentlich ausgehängt. Hier waren die wichtigsten Punkte, wie Zutrittsbeschränkungen und Verhalten während des Sportbetriebs eindeutig beschrieben. Es sollte auch unter den vorgegebenen Bedingungen für die Kinder und Jugendlichen eine tolle und lehrreiche Sportwoche werden.
50 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 13 Jahren hatten sich angemeldet. Hier gab es die Möglichkeit, an einer der besten Fußballschulen Deutschlands (Drei-DFB-Sterne) zu trainieren, Jede/r Teilnehmer * in erhielt außerdem eine FC St. Pauli Rabauken-Ausrüstung, die aus einem tollen Trikotsatz der Fußballschule mit eigenem Wunschnamen und -nummer, einem Sportbeutel, einer Trinkflasche und einigen Kleinigkeiten besteht. An fünf Tagen freuten sich die Teilnehmer in der Zeit von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr wieder auf ein spannendes Fußballtraining von qualifizierten Jugendtrainern freuen. Auch hatte sich der Verein eine Menge an Aktivitäten rund um das „runde Leder“ ausgedacht.
„Ziel der Rabauken Fußballschule ist es, neben Fußball wichtige Werte wie Teamgeist, soziale Kompetenz, Fairness, Respekt und Toleranz zu vermitteln“, so steht es in der Ausschreibung des FC St. Pauli.
Nicht nur MTV-Mitglieder nahmen teil, sondern viele Kinder kamen aus der gesamten Region Hannover, wie Langenhagen, Letter, Krähenwinkel-Kaltenweide, Godshorn, Mellendorf,und so weiter um von dem guten Training zu profitieren. Denn die FC St. Pauli Fußballschule gilt als eine der besten Deutschlands. Morgens stand ein striktes Trainingsprogramm auf dem Plan, während am Nachmittag das Erlernte bei Mannschaftsspielen und Turnieren ausprobiert werden konnte. Wie richtige Profis haben sich die teilnehmenden Kinder gefühlt!
Am letzten Nachmittag führten die Veranstalter eine sogenannte „Mini-WM“ durch, bei der es Preise zu gewinnen gab. Für jedes gewonnene Spiel, aber auch für jedes vom Spieler erzielte Tor gab es Punkte. Zum Schluss fand eine kleine Siegerehrung statt.
Das Camp wird unter dem Titel „Funiño“ geführt. Hierbei handelt es sich um eine bestimmte Spiel- und Trainingsmethode. Gespielt wird auf einem etwa 32 mal 25 Meter großen Feld mit vier Minitoren und zwei Dreierteams. Tore können nur innerhalb einer Sechs-Meter-Torschusszone erzielt werden. Ziel dieser Spielvariante ist die Verbesserung der Spielintelligenz, also der Wahrnehmung, der Antizipation, der Kreativität sowie der Analyse von Spielsituationen. Fußballerinnen und Fußballer lernen hierbei sehr schnell und effizient, weil Spielsituationen regelmäßig wiederkehren und alle Spieler stets ins Spielgeschehen eingebunden sind.
Am Freitagnachmittag gab es eine kleine Abschiedszeremonie. Das St-Pauli-Trainingsteam bedankte sich beim MTV für die zur Verfügung gestellte Sportanlage, sowie bei den Eltern der Kinder und allen Teilnehmern für ihre tolle Verhaltensweise. Und schließlich ertönte aus voller Kehle der Erkennungssong: „Wir kommen aus dem Norden, wir sind die wilden Horden, wir waschen uns nie - ST. Pauliii!“.