"Einfach zu athletisch gebaut"

Leichtgewichte waren auf der Strecke im Vorteil.

Leo Appelt wird Dritter bei Deutschen Meisterschaften

Für einige Sportlerinnen und Sportler des RC Blau-Gelb Langenhagen begann die neue Saison gleich mit einem Highlight, der Deutschen Meisterschaft im Radcross (früher Querfeldein). Ausrichter war der Radsportclub Kleinmachnow, im Südwesten Berlins gelegen. Leo Appelt, der vorjährige Deutsche U15-Cross-Meister, startete zusammen mit seinem Vereinskameraden Carlo Kaubisch für die „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“. Beide Aktive fuhren ihr Rennen altersbedingt in der für sie neuen U17-Klasse. Es war klar, dass bei solchen Rennen nicht allein Kraft und Ausdauer entscheidend sind, sondern die Schwierigkeiten der Streckenführung und die Witterungsbedingungen. Und für das Steuern durch matschige Kurven und auf knöcheltiefen Sandpassagen sind Leichtgewichte von Vorteil. Und so kam es auch. Bei regnerischem Wetter siegten zwei Crossspezialisten aus Hamburg, Paul Lindenau vom RV Germania vor Ludwig Cords vom Harvestehuder RSV. Einen sicheren dritten Platz erreichte Leo Appelt trotz eines Sturzes, der ihn vorübergehend auf Platz sieben zurück warf. Carlo Kaubisch wurde 21. Mit diesem Ergebnis konnte sowohl Leo Appelt als auch Trainer Gernot Backhaus leben. Sein Kommentar: „Leo ist für solche Strecken einfach zu athletisch gebaut. Wir sind deshalb mit dem dritten Platz bei dieser Deutschen rundherum zufrieden, zumal Leo in dieser Altersklasse zu den Jüngeren gehört.“

Die Blau-Gelb-Elitefahrerin Liv-Susanne Bachmann, die bei der inzwischen beendeten Cross-Rennserie „SKS-Deutschland-Cup“ einen sehr guten dritten Platz errang, belegte Platz 13. Es siegte Hanka Kupfernagel vor Trixi Worracki und Sabrina Schweizer.