Elfmeter bringt den erhofften Sieg

Gutklassige Partie gegen Nordhorn

(rt). Endlich. Endlich wurde wieder gespielt. Und viel wichtiger, endlich blieben die Punkte im Walter-Bettges-Stadion. In einer hart umgekämpften Partie siegte die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz am Ende glücklich mit 1:0 gegen Eintracht Nordhorn. Torschütze war Ertan Ametovski, der einen an Christopher Heise verursachten Foulelfmeter zum Siegtreffer einschoss.
Mit einer auf vielen Positionen neu formierten Elf, auch die Neuzugänge Yilmaz Dag und Caglayan Tunc liefen im Mittelfeld auf, bestimmten die Hausherren vor 300 Zuschauern die Anfangsminuten. André Lange im Gehäuse der Grafschafter konnte jedoch Schüsse von Tunc und Ametovski parieren. Die Gäste hatten durch ihre torgefährlichen Stürmer Steve Sam und Danny Arend gute Möglichkeiten, die Alexander Dlugaiczyk auf dem Posten fanden. Kurz vor dem Pausentee pfiff ein Schuss knapp übers Tor. Sam scheiterte erneut an Dlugaiczyk. Im zweiten Abschnitt drehten die Gäste dann auf, kamen aber nicht zum Torerfolg. Marco Menneking konnte gleich zweimal in höchster Not klären. Auf beiden Seiten wurde viele gute Torchancen herausgearbeitet, was fehlte war der erfolgreiche Abschluss. Um in solchen Fällen zu treffen, hilft dann meist eine Standardsituation. Eher unnötig wurde Heise am Strafraumrand zu Fall gebracht, was Ametovski die Chance zum Siegtreffer gab. Sauer war der Trainer der Gäste. „Wir hatten viele Chancen um in Führung zu gehen. Wenn man die Dinger nicht reinmacht, bekommt man irgendwann ein Gegentor“, sagte Shefqet Lajci. Dem SC Langenhagen war es egal. Der Sieg sollte nun den Glauben an die eigene Qualität zurückbringen. Der Abstand zu den Abstiegsrängen hat sich vergrößert. Wenn am kommenden Wochenende beim Tabellenvorletzten in Uelzen nachgelegt werden kann, ist der Weg in das gesicherte Mittelfeld für Wochen geebnet.
Tor: 1:0 (80. FE) Ametovski
SCL: Dlugaiczyk – Menneking, Tasky, Bulut, Hansmann – Hintzke, Heise – Dag, Tunc (78. Biank), Deppe (90. Kiefer) - Ametovski