EM-Nominierungen für Fiona Fischer

In diesem Sommer jagt ein Judo-Highlight das nächste. Nachdem die Saison der Altersklasse U18 nach der langen Coronapause erst im Juni wieder so richtig angelaufen ist, steht schon in diesem Monat der Jahreshöhepunkt der Kadetten im internationalen Terminkalender.
Nach den beiden zweiten Plätzen bei den Ruhr Games und beim European Cup in Teplice konnte Fiona Fischer ihre starke Form auch beim Deutsch-Französischem Lehrgang im Bundesleistungszentrum Kienbaum unter Beweis stellen und wurde daraufhin von der Bundestrainerin Sandra Klinger für die Europameisterschaft nominiert. Die Godshornerin wird als momentane Nummer 10 der Weltrangliste im Limit bis 57 Kilogramm gesetzt. Die Deutsche Delegation besteht insgesamt aus 6 männlichen und 6 weiblichen Sportlern. Zusammen mit Mathieu Dittmann (SFV Europa Braunschweig, bis 73 Kilogramm) werden somit zwei Niedersachsen vom 17. bis 19. August in Riga um die europäischen Medaillen kämpfen. Momentan befinden sich beide allerdings noch mit dem DJB im Trainingslager im französischen Cahors um sich auf diesen, in ihrer jungen Karriere bisher wichtigsten Wettkampf vorzubereiten.