Erfolg bei den Landesspielen

Jannik Dahlke (von links), Dandy Lotholz, Friederike Poneß, Ricarda Moritz und Marco Goldenstein vertraten den Judo-Club Godshorn bei den Special Olympics.

JC Godshorn bei den Special Olympics

„Ich gewinne, egal ob ich letzter, erster oder zweiter bin!“ Dieser Ausschnitt aus der Hymne der Special Olympics hat sich nun erneut als wahr herausgestellt. Bei den Landesspielen der Special Olympics, die seit 2011 alle zwei Jahre stattfinden, nahmen in diesem Jahr auch erstmal die Kämpfer des Judo-Club-Godshorn teil. Dandy Lotholz, Friederike Poneß und Ricarda Moritz, die in diesem Jahr schon auf der Landeseinzelmeisterschaft im G-Judo kämpften, wollten sich auch dieses Turnier nicht entgehen lassen. Der Start wurde ermöglicht durch Spenden der Fußballmannschaften des TSV Godshorn (erste und dritte Herrenmannschaft und Jugendleitung) sowie der Signal-Iduna-Versicherung.
Der gesamte sportliche Teil in der Kategorie Judo fand in dem Olympia Stützpunkt am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg in Hannover statt. Zunächst gab es ein gemeinsames Eröffnungstraining, bei dem sich die Judoka untereinander kennenlernten und die Fähigkeiten getestet wurden, um möglichst leistungs- und gewichtsnahe Gruppen bilden zu können, sodass die Kämpfe fair blieben und jeder Spaß haben konnte.
Im Wettkampf legte Ricarda Moritz legte vor. In ihrem Pool konnte Ricarda ihre zwei Kämpfe in kürzester Zeit beenden. Dabei zeigte sie stets einen schönen Übergang von einem Wurf in Stand in einen Haltegriff am Boden. Als nächstes ging Friederike Poneß an den Start. Als leichteste in ihrem Pool zog sie zwar ein schweres Los, ließ sich aber nicht unterkriegen. Nach einem ersten, knapp verlorenen Kampf konnte sie ihre zweite Begegnung für sich entscheiden und sich so den zweiten Platz sichern.
Dandy Lotholz kämpfte im größten Pool des Tages und musste vier Kämpfe à drei Minuten durchstehen, denn jeder Kampf ging über die volle Zeit. In diesem Pool waren alle Begegnungen sehr knapp, doch Dandy konnte insgesamt zwei Kämpfe für sich entscheiden. Da alle Kämpfer von der Leistung her nah beieinander lagen, haben sich die Kämpfer teilweise im Kreis geschlagen, was bewirkte, dass Dandy am Ende nur den vierten Platz erreichte.