Erfolg bei Kreismeisterschaften

CSL-Schwimmer bei der Kreismeisterschaft. (Foto: SCL)

SCL-Schwimmteam bei Norddeutscher Meisterschaft

Nur zehn SCL- Schwimmerinnen und Schwimmer traten diesmal in Springe bei den Kreis-Mittelstreckenmeisterschaften an und maßen sich über die 200m- und 400m- Strecken. Aufgrund der parallel stattfindenden Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig waren die Kaderathleten des Olympiastützpunktes Hannover dieses Mal nicht am Start, so dass die Karten neu gemischt waren und dieses allen Schwimmern der Region gleichermaßen neue Chancen auf einen der begehrten Kreismeistertitel eröffnete. Und diese Chancen ließen sich die Langenhagener wahrlich nicht entgehen. Allein 14 Kreismeistertitel und 28 Einzelmedaillen wurden abgeräumt, was Platz 5 in der Teamwertung ausmachte. Valentin Pfeffer (Jg. 00) ließ für seinen Verein keinen der fünf möglichen Jahrgangserfolge liegen und durfte am Ende fünfmal Gold sein Eigen nennen. Rebecca Oelze (Jg. 96) holte viermal Gold und einmal Silber, zudem sahnte sie nach jedem ihrer Starts auch noch einen Medaillenrang in der offenen Wertung ab und ging am Schluss mit stattlichen zehn Medaillen nach Haus. Ihnen folgte Dennis Sendrowski (Jg. 98) mit zwei Goldmedaillen nach zwei erfolgten Starts, Alexander Savenkov (Jg. 99) holte einmal Gold und viermal Silber, Julia Munt (Jg. 01) einmal Gold und einmal Silber, Natalie Müller (Jg. 01) einmal Gold und einmal Bronze. Katharina Frost (Jg. 01) erschwamm sich einmal den Bronzerang, Anna- Lena Kühn (Jg. 96) ebenfalls einmal Bronze. Darüber hinaus wurden von Melina Sieche (Jg. 01), und Jeannine Vieglahn (Jg. 02) mit Platz 4 weitere Medaillenränge knapp verfehlt. Chantal Vieglahn (Jg. 02) zeigte ebenfalls gute schwimmerische Leistungen.
Paul Wachsmann (Jg. 00) und Marc Wewstaedt (Jg. 90) hatten sich für die, am gleichen Wochenende stattfindenden, Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig qualifiziert. Paul nahm am Schwimmerischen Mehrkampf in der Hauptlage Brust teil und erschwamm sich auf Norddeutscher Ebene einen tollen 6. Platz. Damit verfehlte er nur knapp um ein paar Hundertstel den Einzug zu den Deutschen Meisterschaften.
Marc stellte in seiner Spezialdisziplin Schmetterling ein weiteres Mal sein Können unter Beweis. Zweimal gelang ihm hier über 50 Meter und 100 Meter der Einzug ins Finale. Über 50 Meter schlug er einen Hauch später als seine Kader-Konkurrenz an und landete auf einem trotzdem sehr guten 4. Platz, über 100 Meter wurde er Fünfter.