Erfolgreiche Läufer

Sie waren die Schnellsten beim Langstreckenlauf: Sina Petersen (fünfter Platz, von links), Hannah Deuring (zweiter Platz), Miriam Paurat (erster Platz), Jenniffer Starke (dritter Platz) und Anne Schloßer (vierter Platz).
 
Mit einer Gesamtzeit von unter zwei Stunden schaffte es sowohl das Team MTV Jahn Schladen 1 (erster Platz) mit Denise Nowak (von links), Miriam Paurat und Nadja Frick und das Team LAC Langenhagen 1 (dritter Platz) mit Beate Strüber, Stefanie Marscholik und Hannelore Lyda ins Ziel.

Über 700 Teilnehmer liefen beim 56. Silberseelauf mit

Langenhagen (lo). Der Silbersee ist noch gefroren, die Temperaturen lagen um die Null Grad – doch davon ließen sich die Teilnehmer des diesjährigen Silberseelaufs am vergangenen Sonntag nicht abhalten. Eher im Gegenteil. Mit insgesamt 703 Läufern gab es bei der 56. Auflage des Silberseelaufs sogar einen neuen Teilnehmerrekord. Alleine für den Langstreckenlauf konnte der Veranstalter, der Leichtathletik-Club Langenhagen (LAC), 290 verzeichnen. „Es ist einfach ein beliebter Lauf und eine anspruchsvolle Strecke. Und das Ambiente ist auch schön“, sagt Bernd Müller, erster Vorsitzender des LAC.
Doch bevor der Langstreckenlauf anstand, begann der Tag am Silbersee traditionell mit dem Bambinilauf der Altersklasse U8. Über eine Strecke von 300 Metern konnte sich bei den Mädchen Nele Hanschmann mit einem Vorsprung von nur drei Sekunden vor Nike und Tilda Schiller durchsetzen. Bei den Jungs war es noch enger. Lediglich mit einer Sekunde Vorsprung siegte Finnian Giesler von den Hannover Athletics vor Marco Singh. Beim darauf folgenden Kinderlauf konnte sich Caroline Viole von der SG Bredenbeck-Holtensen mit 4:39 Minuten den ersten Platz bei den Mädchen sichern, bei den Jungen setzte sich Tim Lürsen vom TuS Bothfeld mit 5:19 Minuten durch. Zudem erliefen Emma Langer vom Lehrter SV und Carsten Krüger über eine Strecke von 2600 Metern den ersten Platz.
Im Rennen über 3900 Metern holte sich Svenja Holenburg vom VfL Eintracht Hannover den Sieg. Knapp hinter Holenburg kamen Gabriele Artmann vom TV Marienhagen und Vianne Kranich von der SG Bredenbeck ins Ziel. In der Mannschaftswertung der Frauen lag am Ende aber der TuS Botfhled 1 mit Sinje Bode, Lotte Marquardt und Marlene Liersch vor dem LAC Langenhagen 1 und Adelheidsdorfer Lauf-AG 1. Bei den Männer setzte sich mit einer Minute Vorsprung Carsten Krüger vom LAC Olympia 88 Berlin vor Alexander Fürle von der TSV Eintracht Wolfshagen und Thomas Ruthenberg vom FSV Sarstedt durch. In der Mannschaftswertung der Männer sicherten sich der TSV Kirchdorf 1 mit Benjamin Grüne, Martin Kundrus und Daniel Kemper den ersten Platz vor Dirk Wermter, Bernd Müller und Karsten Klose vom LAC.
Auf der Langstrecke hingegen konnte sich bei den Männermannschaften die Triathleten von Hannover 96 Dirk Hofmann, Steve Kehl und Matthias Grünwald vor den Läufern von Hannover 96 durchsetzen. Und auch der LAC schaffte es mit Bert Strüber, Steffen Janke und Frank Gütermann mit Platz drei auf ein Treppchenplatz. Ebenfalls auf den dritten Platz schaffte es das Frauenteam um Hannelore Lyda, Stefanie Marscholik und Beate Strüber vom LAC. Vor dem zweitplatzierten der TVE Sehnde konnten sich Miriam Paurat, Nadja Frick und Denise Nowak vom MTV Jahn Schladen den ersten Platz sichern. In der Einzelwertung siegte bei den Männern Fabian Kuklinski von der VfL Eintracht Hannover mit einer Zeit von 25:41 Minuten vor Silas Bergmann von den Hannover Athletics und Alexander Fürle von der TSV Eintracht Wolfshagen. Bei den Frauen siegte Miriam Paurat vom MTV Jahn Schladen mit einer Zeit von 30:11 Minuten. Neben einem Pokal konnte sich die Siegerin auch über ECHO-Spikes vom Langenhagener Echo freuen. Auf dem zweiten Platz lief Hannah Deuring vom Hannover 96 Triathlohn, den dritten Platz sicherte sich Jenniffer Starke.