Ergebnisse der DJK Sparta Langenhagen Läufer in Köln, Bremen, Alfeld und am Benther Berg

Das in Bremen gestartete Spartaner-Trio. (Foto: Sparta Langenhagen)
Peter Assmann gewinnt die AK M55 über 3,6km am Benther Berg
Der anspruchsvolle Benther Berg musste bei spätsommerlich heißem Wetter dreimal auf der Halbmarathondistanz umrundet werden. Die zu überwindende Steigung betrug pro Runde ca. 50m. Ulrich Grewe und Tristan Splett wurden auf dieser Distanz fünfte bzw. sechste der AK M45. Bernd Rietschel belegte über 10km ebenfalls den fünften Platz seiner AK M50. Über 3,6km gewann Peter Assmann sogar die AK M55.

Name Zeit (HM) Platz / AK Pace
Ulrich Grewe (M45) 1:39:23 15 / 5 4:43
Tristan Splett (M45) 1:39:57 16 / 6 4:44

Name Zeit(10km) Platz / AK Pace
Bernd Rietschel (M50) 43:58 38 / 5 4:24

Name Zeit(3,6km) Platz / AK Pace
Peter Assmann (M55) 16:37 22 / 1 4:37


Köln Marathon
Wie überall in ganz Deutschland beherrschte auch in Köln der Altweibersommer die Szene mit Temperaturen um die 25°. Trotzdem waren die Ergebnisse der Spartaner sehr ansprechend. Uwe Kempen lief auf den 127. Platz der AK M50 im Marathon. Bernd Müller schaffte sogar den 9. Platz im Halbmarathon der AK M55, Christian Mettin den 43. Platz der AK M50.

Name Zeit(M) Platz / AK Pace
Uwe Kempen (M50) 03:48:24 1193 / 127 5:25

Name Zeit(HM) Platz / AK Pace
Christian Mettin (M50) 01:35:35 519 / 43 4:32
Bernd Müller (M55) 01:37:43 690 / 9 4:38


Bremen Marathon
Auch den "Bremer" Spartanern ging es wettertechnisch nicht besser als den "Kölner" Spartanern. Hier gab es die ersten Verluste schon vor der Anreise, Wolfgang Schaper musste wegen einer Bronchitis den Lauf absagen. Andreas Kolbe wurde 24. der AK M40, Michael Wehling lief eine neue PB.

Name Zeit(HM) Platz / AK Pace
Andreas Kolbe (M40) 1:26:16 104 / 24 4:05
Michael Wehling (M45) 1:40:26 420 / 73 4:46
Jörg-Achim Heinrichs (M55) 1:51:30 837 / 38 5:17


Alfeld
Hans-Peter Damitz erreichte in Alfeld sein selbst gestecktes Ziel und verbesserte seine Zeit gegenüber dem letzten Lauf aus der Eilenriede in Alfeld über die amtlich vermesse 10 km Strecke um ca. 30 Sekunden auf 56:54 Minuten. Die Strecke in Alfeld war nicht ideal, es ging auf einer hügeligen Landstraße 5 km geradeaus und wieder zurück. Dazu kam noch eine recht starke Sonneneinstrahlung. Trotzdem reichte es für den vierten Platz der AK M65 und den 95. Platz der Gesamtwertung.