Erhobenen Hauptes verloren

TSV KK unterliegt erst in der Nachspielzeit

Die Nachspielzeit war im vergangenen Auswärtsspiel des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide bereits angebrochen, und Candy Walter hatte soeben den 1:2-Anschlusstreffer erzielt. Noch zwei Minuten waren zu spielen, und die Krähen versuchten noch einmal alles. Doch dann kam der Schlusspfiff, und die vierte Niederlage in Folge war besiegelt. Diesmal musste das Team jedoch nicht mit hängenden Köpfen vom Spielfeld schleichen.Der TSV KK hatte einen großen Kampf bis zur letzten Sekunde geliefert und seinem Gegner das Leben äußerst schwer
gemacht. Das war so nicht unbedingt erwartet worden, handelte es sich beim Gegner doch um den OSV Hannover, jenen Meisterschaftsfavoriten also, der zuvor neunmal in Folge gewonnen und in der Vorwoche dem Spitzenreiter HSC die erste Niederlage beigebracht hatte. Insofern schien vor dem Spiel gegen Krähenwinkel nur die Höhe des OSV-Sieges das Thema in Bothfeld gewesen zu sein.
Doch die Waldsee-Elf zeigte defensiv eine herausragende Leistung und ließ nur wenige gegnerische Chancen zu. Der Fallrückzieher von Oliver Jarzyna, den KK-Keeper Björn Reinhold parierte, und der Kopfball von Nicolas Zervas, der knapp am Tor vorbeiging, waren die einzig nennenswerten Heimchancen in der ersten Halbzeit. Ansonsten scheiterte der Favorit immer wieder an der gut sortierten Abwehrreihe der Krähen. Diese konnten ihrerseits jedoch nach vorne kaum Gefahr entfachen. Zwei Flanken von Daniel Heyne verfehlten den gut postierten Jan Thiemann, der es zuvor mit einem Distanzschuss versucht hatte. Die 57. Minute brachte dann die beste Gelegenheit für den TSV KK. Antonio Oliveira konnte einen Freistoß gekonnt um die Mauer herumzirkeln, doch ging der Ball knapp am Tor vorbei. Acht Minuten später mussten die Krähen doch das 0:1 hinnehmen. Patrick Grabosch traf gegen Björn Reinhold, der kurz zuvor noch zwei Glanzparaden gezeigt hatte. Bei einem schönen Seitfallzieher von Paulo Oliveira in der 80. Minute konnte Reinholds Pendant auf der anderen Seite, Oliver Zwillus, ebenfalls sein Können zeigen. Nach 86 Minuten fiel das 2:0 durch Nicolas Zervas, das Philipp Schmidt per Freistoß vorbereitet hatte. Dennoch zeigten die Krähen Moral um kämpften bis zur letzten Sekunde leidenschaftlich. Diese Leidenschaft gilt es nun, in das wichtige Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Eintracht Hiddestorf mitzunhemen.

Mannschaft: Reinhold, Cozzolino, Döpke, Prick, P.Oliveira, A.Oliveira (ab 64. Minute Kabuth), Heyne (ab 46. Minute Laszus), Leymann, Thiemann, Walter, Neumann Trainer: Kallmeyer
Tore: 65. Minute 1:0 Patrick Grabosch, 86. Minute 2:0 Nicolas Zervas, 90. Minute 2:1 Candy Walter