Erst Blitzstart, dann Spannung bis zum Schluss

TSV KK erkämpft sich starke drei Punkte gegen Eilvese

Nur ein einziges Spiel ging  am Wochenende in der Staffel Nord der Fußball-Landesliga über die Bühne gehen. Diejenigen, die sich dazu entschlossen hatten, eben jenem Spiel beizuwohnen, sollten ihr Kommen nicht bereuen. Denn der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und der STK Eilvese lieferten sich ein packendes Duell, aus dem der TSVKK als Sieger hervorgehen sollte.Der Spitzenreiter war zu Gast am Waldsee. Die Mannschaft aus Eilvese hatte in der Vorwoche mit einem 5:1-Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer TSV Stelingen aufhorchen lassen und damit selbst den ersten Platz übernommen. Auch die Krähen waren zuvor erfolgreich und hatten zweimal in Folge gewonnen. Und das Top-Duell nahm sofort Fahrt auf. Es waren noch keine zwei Minuten vergangen, da war bereits das erste Tor gefallen. Nach einem Eckball von Jonas Künne köpfte Yannic Reck zur umjubelten Führung für die Hausherren ein. Fortan entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Teams immer wieder ihr spielerisches Können unter Beweis stellten, das jedoch ebenso von großem Kampf geprägt war. Nach 20 Minuten schaffte der STK Eilvese den Ausgleich. Einen Fehler der Krähenvorausgehend, köpfte Tim Meinhold zum 1:1 ein. Noch vor dem Gang in die Kabinen kam KK abermals zum Führungstreffer. Marlon Pickert schlug einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, und Florian Houck sorgte per Kopf für das 2:1. Für Florian Houck war es im sechsten Spiel bereits der dritte Treffer – eine starke Quote für einen Innenverteidiger.Nach dem Seitenwechsel hatte Felipe-Marcel Böttcher die erste gute Gelegenheit. Sein Schuss von rechts ging am Kasten vorbei. Kurze Zeit später fiel Yannic Reck unglücklich auf die Schulter und zog sich dabei eine erhebliche Verletzung zu. Die Partie wurde für mehrere Minuten unterbrochen, ehe der Angreifer ins Krankenhaus gebracht wurde. Extrem bitter für Reck, der eine starke Leistung abgeliefert hatte, und seine Mannschaft. In der 72.Minute brachte KK-Torhüter Philipp Houck einen heraneilenden Eilveser zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwertete Pascal Gos zum 2:2-Ausgleich. Nicht viel später zeigte Schiedsrichter Volker Mende dann auf der anderen Spielfeldseite auf den Punkt. Eric Naroska war im Strafraum zu Fall gekommen. Jonas Künne legte sich den Ball zurecht – und traf. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide lag wieder vorne. Nachdem Marcel Kunstmann danach bei seinerMöglichkeit knapp gescheitert war, gerieten die Krähen in numerische Überlegenheit. Denn der bereits mit Gelb vorbelastete STK-Akteur Pascal Gos ließ sich in diesem emotionalen Duell dazu hinreißen, vehement zu reklamieren – die gelb-rote Karte folgte auf dem Fuße. Die Partie ging nun in eine äußerst spannende Schlussphase mit einer Nachspielzeit von sieben Minuten. Die Rot-Blauen zeigten in dieser Phase ein großes Kämpferherz. Mit hoher Einsatzbereitschaft und unbändigem Willen machten sie sich daran, den Vorsprung unbedingt zu verteidigen. Exemplarisch dafür sei die Szene genannt, als Marlon Pickert nach knapp 90 heftig umkämpften Minuten noch zu einem Sprint ansetzte. Dem STK Eilvese seinerseits gelang es kaum, aus dem Spiel heraus Torgefahr zu entfachen. Dafür hatten die Gäste noch zwei gute Freistoßsituationen. Den Schuss von Yannik Strukey konnte Christopher Marre von der Torlinie köpfen, und der Versuch von Nico Kiedrowski ging über das Tor. Mittlerweile machte sich die Dunkelheit bereits daran, sich über den Waldsee zu legen – dann ertönte der sehnsüchtig erwartete Schlusspfiff. Die Krähen hatten sich diesen Heimsieg gegen einen starken Gegner vollauf verdient und machten damit in der Tabelle Boden gut. Für reichlich Rückenwind dürfte damit gesorgt sein. Denn bereits am Mittwoch,  28. Oktober spielen die Rot-Blauen um 19 Uhr im Niedersachsenpokal gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen. Das Spiel wird auf dem D-Platz ausgetragen.Mannschaft: P. Houck, Marre, F. Houck, Pickert, Malarowski, Hübner, Mücke (ab 95.Dosch), Künne (ab 82.Schmidt), Böttcher (ab 72.Schorler), Reck (ab 55.Naroska), Kunstmann Trainer: Preuß Tore: 2.1:0 Yannic Reck, 20.1:1 Tim Meinhold, 45.2:1 Florian Houck, 72.2:2 FE Pascal Gos, 75.3:2 FE
Jonas Künne Gelb-Rot: 86.Pascal Gos (STK)