Fabio Fischer ist Vizemeister

Fabio Fischer (links) mit U 21-Landestrainer Patrick Kuptz.

Godshorner Judoka bei deutschen Einzelmeisterschaften

In Frankfurt/Oder fanden die Deutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U21 im Judo statt. Als Nordeutscher Meister qualifiziert startete auch der Godshorner Fabio Fischer im mit EC-, EM-Startern hochkarätig gespicktem Teilnehmerfeld bis 66 Kilogramm. Nach vorzeitigen Siegen gegen Brandenburg und Bayern stand er im Viertelfinale zum wiederholten Mal dem Bundeskaderathleten Störmer aus Hessen gegenüber. In nur 18 Sekunden Kampfzeit gelang Fabio der Sieg und somit der Einzug ins Halbfinale. Hier wartete mit dem Nordrheinwestfalen Hohn ein Newcomer auf den 18-Jährigen, der in seinen vorherigen Kämpfen einige Titelaspiranten besiegt hatte. Aber auch hier hatte Fabio seine Hausaufgaben gemacht und entschied die Begegnung noch unter der Hälfte der Kampfzeit für sich. Im Finale traf er dann den mehrfach Europa Cup Platzierten und EM Teilnehmer Mateo Cuk aus Berlin. Die beiden Kämpfer schenkten sich nichts, die Partie verlief in Augenhöhe bis in die Verlängerung. Erst im Golden Score riskierte Fabio zu viel und begab sich dadurch in eine ungünstige Situation, die der Gegner blitzschnell für sich ausnutzte. Nach fast acht Minuten Kampfzeit verließ der Niedersachse, dennoch stolz auf seine Leistungen an diesem Tag, die Matte als Deutscher Vizemeister. Unterstützt wurde er bei allen seinen Kämpfen durch das phänomenale Team vom Olympiastützpunkt Hannover, das als geschlossene Mannschaft wie eine Wand hinter ihm Stand und für Stimmung in der Halle sorgte. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es für den jungen Athleten nächstes Wochenende bereits weiter beim Europa-Cup der Junioren in Coimbra (Portugal). Zeitgleich zu ihrem Bruder gab Fiona Fischer ihr Europa-Cup-Debüt bei den Cadetten. In Zagreb erkämpfte sie sich bis 48 Kilogramm einen starken neunten Platz und damit gleich ein paar Pünktchen für die Weltrangliste.