Familie Kniesch schafft das Triple

Stolz präsentiert die Familie Kniesch ihre Urkunden.

Zahlreiche Erfolge der Sparta-Sportler

Peter Kniesch musste seit der Senioren-Europameisterschaft letztes Jahr im Mai verletzungsbedingt pausieren. Umso schöner war jetzt der erste Wettkampf seit einem Jahr: Er lief in Meinersen (Landkreis Gifhorn) über die Fünf-Kilometer- Distanz. Er ließ sich von den 25 Grad Celsius und kräftigem Gegenwind nicht beeindrucken und meldete sich eindrucksvoll wieder zurück, indem er die Altersklasse M40 in 19:11 Minuten gewann und in der Gesamtwertung den sechsten Platz belegte.
Auch seine beiden Kinder wollten dem Vater nicht nachstehen: Tochter Sabrina wurde mit 26:34 Zweite in der Altersklasse Schülerinnen A. Dies bedeutete Rang 5 bei den Damen. Sohn Marcel kam am Verpflegungsstand etwas aus dem Rhythmus, erreichte aber dennoch in 21:03 Minuten den zweiten Platz der männlichen Jugend A, was gleichzeitig Platz 13 in der Gesamtwertung ausmachte.
Gleich zwei Siege in der Altersklasse M65 fuhr Hans-Peter Damitz ein: beim dritten Sorsumer Finkenberglauf und beim Adlumer Abendlauf. In Sorsum ging es 5,6 Kilometer lang durch die Feldmark und Waldstücke. Die Strecke war anspruchsvoll und die Anstiege kamen nicht unerwartet. Hans-Peter Damitz siegte in der Zeit von 32:33 Minuten, das war in der Gesamtwertung Platz 82 von 129.
Am Pfingstsonnabend ließ Hans-Peter Damitz dann noch einen Sieg in Adlum bei Hildesheim folgen. Bei herrlichem Wetter wurde dort ein Dorffest gefeiert und ein Volkslauf veranstaltet. Er absolvierte die 5,2 Kilometer lange Strecke in 28:11 Minuten. Das bedeutete den ersten Platz in der AK M65 und Platz 62 von 79 in der Herrenwertung.
Jürgen Graeber startete bei der Senioren-Cross-Weltmeisterschaft im Bühlertal bei Rastatt. Es war eine erstklassig organisierte Veranstaltung mit Teilnehmern aus 31 Nationen. In den Altersklassen von 35 bis 75 Jahren der Damen und Herren erreichten 1015 Personen das Ziel. Der Lauf ging über 9,5 Kilometer, wobei eine Höhendifferenz von 780 Metern zurückgelegt werden musste, darunter waren zwei gewaltige Steigungen mit 22 Prozent. Das forderte die letzten Reserven heraus, insbesondere da die Temperatur 27 Grad Celsius betrug und große Schwüle herrschte.
Die Altersklasse M60 von Jürgen Graeber war mit 97 Startern stark besetzt. Da immer 10 Jahre zu einer Altersklasse zusammengefasst waren, hatte er mit seinen 65 Jahren das Pech, diesmal eine größere Konkurrenz zu haben. Trotz einer dreiwöchigen Zwangspause nach seinem London-Marathon erreichte er den 63. Platz von 83 Finishern, von den 97 gestarteten Läufern kamen 14 nicht ins Ziel. Für die 9,5 Kilometer benötigte Jürgen Graeber 1:07 Stunden. In der Gesamtwertung war das der 702. Platz von 1015 Finishern und der 593. Platz bei den Männern.
Andreas Kolbe lief in Dassel (bei Einbeck) den Berglauf über 30 Kilometer im schönen Solling. Es war ein abwechslungsreicher Lauf durch einen Buchenwald, dieser spendete recht viel Schatten und sorgte für angenehme Temperaturen. In 2:14 Stunden wurde er Zehnter des gesamten Feldes und Dritter der Altersklasse M40.