Fehler werden brutal bestraft

Verbissen wurde um jeden Ball gekämpft.Foto: R. Thode

Elfer verschossen und rote Karte bekommen

Langenhagen (rt). Auch die beste Saisonleistung sollte für den SC Langenhagen nicht zum Sieg reichen. Nach einer turbulenten Partie musste sich der Tabellenletzte der Oberliga mit 1:2 dem SV Holthausen-Biene geschlagen geben. Und ein bisschen auch sich selbst. Bei dieser Großzahl von guten Torchancen war viel mehr als nur eine knappe Niederlage drin. Die Gäste hingegen nutzten die wenigen Fehler der Hausherren eiskalt aus. Schon frühzeitig wollten sie den Hausherren vor 150 Zuschauern den Zahn ziehen. Dennis Brode hatte bereits nach wenigen Sekunden eine Topchance, scheiterte jedoch am guten Torhüter Jan-Niklas Kansteiner. Schnell und direkt lief der Ball durch die Reihen der Lingener, doch der SCL widerstand dem Druck. Über den umsichtigen Mittelfeldmotor Lazaro Alfonso-Prats liefen viele gute Aktionen, denen nur der Torerfolg fehlte. Nach einem seiner schönen Pässe war der sehr agile Neuzugang Marvin Ibekwe allein durch, scheiterte jedoch am reaktionsschnellen Gästetorwart Michael Gellhaus. Wenig später konnte Daniel Trochymiuk in seiner einzigen guten Szene einen Fehler der Abwehr nicht nutzen. Sein Fernschuss strich knapp am leeren Tor vorbei. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Mannschaften. Die favorisierten Gäste hätten sich über einen Rückstand zur Pause nicht beschweren können. Dieser folgte dann kurz nach Wiederbeginn. Björn Gassmann legte den Ball geschickt über die Abwehrkette in den Lauf von Ibekwe, der den Torhüter stehenließ und zum umjubelten Führungstreffer einschob. Doch innerhalb von vier Minuten war die hart erkämpfte Führung wieder dahin. Nach einem umstrittenen Freistoß traf Viktor Braininger von der Strafraumgrenze. Und als Unordnung im Abwehrverbund des SCL herrschte, traf er erneut aus spitzem Winkel. Als dann auch noch Florian Herold wegen Schiedsrichterbeleidigung mit roter Karte vom Platz musste, sahen die Gäste wie der sichere Sieger aus. Aber weit gefehlt; auch in Unterzahl bewies der SCL Moral und behielt die Spielinitiative. Hoffnung kam auf, als Ibekwe im Strafraum gelegt wurde. Gellhaus parierte jedoch den scharf geschossenen Elfer von Matthias Wörner. Trotz des neuerlichen Rückschlages blieben die Hausherren am Drücker. Die Konter der zahlenmäßig überlegenen Lingener waren stets gefährlich, wurden aber von der Defensive um den überragenden Sotirios Panagiotidis leidenschaftlich bekämpft. Und obwohl der Gästetrainer Michael Schmidt seiner Offensivabteilung die Oberligareife absprach, reichte es zum Sieg. Denn auch die letzte riesige Möglichkeit wurde durch Georgios Tsakiridis freistehend vor dem Tor vergeben. Eine bittere Pleite, die durch den neuerlichen Ausfall eines Stammspielers verstärkt wurde.

Tore: 1:0 (51.) Ibekwe, 1:1 (53.) Braininger, 1:2 (57.) Braininger

SCL: Kansteiner – Ehrentraut (46. Wittbold), Gieseking, Panagiotidis, Gassmann – Herold, Wörner, Zimmermann (65. Unterhalt), Prats – Trochymiuk (85. Tsakiridis), Ibekwe