„Füchse“ überwintern auf Rang zwei

Murat Alin (hier im Heimspiel gegen den TSV Poggenhagen) musste früh mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden.

MTV Engelbostel beendet das Jahr mit einer 3:6-Pleite in Mellendorf

Am Sonntag um 16.50 Uhr war das Fußballjahr 2013 für das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg beendet. Saisonübergreifend ein Glanzstück der Kicker von den Coaches Florian Meybohm und Marcus Bohne. Nach einer schwachen Hinrunde der Saison 12/13 mit nur 18 Punkten holten die „Füchse“ noch 26 Zähler und beendeten die abgelaufene Spielzeit mit Platz vier.
In der laufenden Spielzeit lagen die Engelbosteler lange an der Spitze, ehe zum Ende die Puste etwas ausging, aber immerhin Rang zwei gehalten werden konnte. Vier Punkte beträgt der Vorsprung zu Platz drei, wenn Elze das Nachholspiel im März gewinnt. „Es ist alles im grünen Bereich, auch wenn die letzten Wochen nicht mehr zufriedenstellend waren", so Coach Marcus Bohne.
Sieht man das „nackte“ Ergebnis des Spieles beim Mellendorfer TV, dann könnte man von einer klaren Angelegenheit sprechen. Auch der Heimtrainer sah sein Team klar überlegen und der Sieg hätte deutlich höher ausfallen können. „Da kann Jeder seine Meinung haben. Generell ist der Sieg dann verdient und ein Glückwunsch dafür an das andere MTV-Team. Es gab genug Phasen in dem Spiel, wo wir mehr als dran waren und dann wäre die Partie anders ausgegangen. Zudem legte der Schiedsrichter einen Treffer auf und verweigerte uns einen Treffer auf Anraten seines Assistenten, der ein Foul gesehen haben will. Das war ein Witz", so Bohne weiter. „Es lag aber nicht am Schiedsrichter, sondern alleine an unserer schwachen Leistung, dass die Niederlage zustande kam. Personell haben wir zwar erhebliche Probleme gehabt, das allein ist aber keine Ausrede“.
Die Partie auf dem neuen Kunstrasenplatz begann ausgeglichen. Bei einem Querpass stand dann in Minute 19 der Schiedsrichter im Weg, der Ball ging zum Mellendorfer Stürmer, der aus 20 Metern per Lupfer traf. Kurz vor dem 2:0 hatte Sebastian Gräber nach einem feinen Angriff dann aus acht Metern eine Doppelchance den Ball einzuschieben, scheiterte zunächst am Keeper und zögerte dann beim Nachschuss zu lange. Nur eine Minute später (26.) klingelte es dann bei den „Füchsen“. Nach einem abgewehrten Eckball fehlte bei der zweiten Flanke die Zuordnung und aus sechs Metern konnte ein Mellendorfer einschieben. Die Engelbosteler übernahmen nun die Initiative und bauten ordentlich Druck auf. Tarkan Acurs Treffer nach langem Pass von Kai Bussius und erneut Gräber zu zögerlich nach einem schnell ausgeführten Freistoß wurden nicht anerkannt oder leichtfertig vergeben. Der eingewechselte Seran Gündüz machte es dann besser. Ein kurzer Doppelpass mit Maron Schlemon und dann schlug der 16 –Meter-Hammer im Mellendorfer Gehäuse ein. Bis zur Pause waren beide Teams weiter bemüht, doch Treffer sollten nicht mehr fallen.
Nach dem Wechsel und einer offensiveren Ausrichtung dauert es ganze sieben Minuten, ehe Matthias Braczkowski sich außen mustergültig durchsetzte und quer auf Schlemon schob, der den Ball nur noch über die Linie bugsieren musste. Nun schien die Partie zu kippen. Angriff über Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber, ohne das jedoch Zählbares heraussprang. Mellendorf verlegte sich nun auf das Kontern und so fiel auch das 3:2, als die MTV-Hintermannschaft inklusive Keeper Sebastian Schwerendt zu zögerlich war (66.). Erneut mussten die „Füchse“ einem Rückstand hinterherlaufen. Der letzte Pass oder der Abschlüsse waren zu ungenau, so dass ein weiterer Konter in der 75. Minute Mellendorf wieder mit zwei Toren in Führung bringen sollte. Doch das Team um Routinier Bussius, der nun in die Spitze wechselte gab noch nicht auf. Eine Bussius-Flanke nickte Gräber aus drei Metern über die Linie (83.) und es schien wieder alles drin zu sein. Die Abwehr wurde nahezu komplett geöffnet und die Gastgeber vergaben zwei bis drei richtig gute Konterchancen, ehe es dann in der 90. und 94. Minute noch zweimal im Gehäuse von MTV-Keeper Schwerendt klingelte. Gündüz ließ sich dann mit dem Schlusspfiff zu einer Beleidigung gegen den Mellendorfer Trainer hinreißen und sah den roten Karton. „Generell können wir sowas nicht tolerieren. Er schwächt uns dadurch enorm. Was aber gar nicht geht, ist das Verhalten des Mellendorfer Trainers. Nicht nur heute, sondern im Pokalspiel und Hinspiel bei uns, hat er ständig unsere Spieler beleidigt und angestachelt. Selbst Mellendorfer Spieler haben sich nachher dafür entschuldigt. Sein Team zu pushen, Schiedsrichterentscheidungen zu kritisieren – da mache ich einen Haken dran, aber gegnerische Spieler verbal anzugreifen, finde ich unter aller Sau und erbärmlich", so ein entsetzter Bohne.
So hat der MTV in Mellendorf gespielt: Schwerendt, Mattutat (Cierpka), Bussius, Mügge, Alin (Gündüz), Braczkowski (Geltetik), Skibinski, Stapelfeldt, Gräber, Schlemon, Acur
Nach einem lockeren Abschlusstraining am Dienstag geht es in die Winterpause. Mit frischen Kräften und „neuem“ Personal geht es dann Ende Januar wieder in die Vorbereitung. Marc Glenewinkel kommt aus Portugal zurück, René Schlemon wird nach langer Verletzung wohl wieder einsteigen können und mit Lars Bohling kommt ein ehemaliger MTV-Kicker vom SV Scharrel zurück. Nach Ablauf der Wechselsperre steht er ab Anfang April zur Verfügung. Ein bis zwei Spieler könnten noch dazukommen. Hier laufen noch Gespräche.