Gegentor im Gewusel eingefangen

Die Mädchen des TSV Godshorn treffen jetzt auf den Topfavoriten Lehndorfer TSV.

TSV Godshorn: Trainer Björn Wiekenberg von Unentschieden-Serie genervt

Schießen zwei Mannschaften die gleiche Anzahl an Toren, so ist die Rede von einem Unentschieden und es endet mit einem Punkt für jede Mannschaft, so schreibt es der DFB in seinen Statuten. Das klingt fair und gerecht, fühlt sich jedoch manchmal anders an. Diese Erfahrung müssen die B-Juniorinnen des TSV Godshorn in dieser Saison machen.
"Wir spielen zeitweise richtig guten Fußball und machen dann den Sack einfach nicht zu", äußert sich Trainer Björn Wiekenberg.
Die Wahrscheinlichkeit für ein Unentschieden beim Fußball liegt bei etwa 25 Prozent. Bei den Godshornerinnen zur Zeit jedoch deutlich höher. Neben einem Sieg und einer Niederlage, mussten sie in dieser Saison dreimal ein Unentschieden hinnehmen. "So kommen wir in der Tabelle natürlich nicht vorwärts", kommentiert Wiekenberg und ergänzt:" Wir sind so nah dran am Sieg und belohnen uns dafür nicht."
Im jüngsten Saisonspiel gegen die Mannschaft des VfL Eintracht Hannover, die nachträglich aus der Niedersachsenliga in die Bezirksliga wechselte, waren die Godshornerinnen die spielbestimmende Mannschaft. Dennoch konnten die Hannoveranerinnen in den Schlussminuten noch den Ausgleich erzielen.
Selbst Torschützin Lina Erlhoff vom TSV ist genervt:" Da erarbeitet man sich als Team so viele Torchancen, trifft aber nur einmal und dann fängt man sich im Gewusel im eigenen Strafraum so einen Gegentreffer ein. Das ist schon echt schade."
Am nächsten Sonntag ist der Lehndorfer TSV zu Gast auf der Sportanlage am Spielplatzweg. Die Talentschmiede aus dem Braunschweiger Raum hat eine U15-Die Mädchen deNationalspielerin in ihren Reihen und gilt als Topfavorit auf die Meisterschaft. "In diesem Fall wäre ein Unentschieden wiederum ein Erfolg", sagt Björn Wiekenberg schmunzelnd.